Aachen - Diesmal gab‘s drei „Presse-Enten“

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Diesmal gab‘s drei „Presse-Enten“

Letzte Aktualisierung:
9090167.jpg
Preisverleihung im Schängchen: B.A.P.-Vorsitzender Hubert vom Venn (r.) überreichte mit seinem Vorstandskollegen Jörg Peters (l.) die „Enten“ an Rolf Faltmann (2.v.l.), Dieter Kaspari und Paul Kemen (2.v.r.). Foto: R. Roeger

Aachen. Jedes Jahr vergibt der Bezirksverein Aachener Presse (B.A.P) zwei „Presse-Enten“. Diesmal gab es sogar drei. Die „Ente“ für hervorragende journalistische Arbeit ging im Öcher Schängchen, Barockfabrik, an den wortgewandten Paul Kemen.

Ausgezeichnet wurde der Polizeisprecher für seine oft mit Humor gespickten Berichte. Achim Kaiser, Lokalchef der Aachener Nachrichten (AN) hob in seiner Laudatio augenzwinkernd hervor, dass es sich dabei schon um die dritte Auszeichnung für Kemen handelte. Bereits AN-Chefkolumnist Willi Wichtig hatte den Polizeipressemann im Jahr 2003 zum „Pressesprecher des Jahres“ gekürt. Neun Jahre später, 2012, erhielt der 57-jährige Familienvater den „Mullefluppet-Preis“ der Aachener Zeitung (AZ).

Die zweite Ente für eine Persönlichkeit der Region, die im Interesse der Öffentlichkeit steht, wurde an den herausragenden Aachener Musiker Dieter Kaspari verliehen. Wie kein anderer verbindet der 67-Jährige in einer besonderer Art das Öcher Platt mit dem Blues. Laudator Professor Dr. Wolfgang Becker, Kunsthistoriker und früherer Direktor des Ludwig-Forums, skizzierte anschaulich Kasparis Entwicklung von jungen wilden Rock‘n Roller hin zum nachdenklichen „Öcher Bluesman“. Zusammen mit dem Geiger Uwe Böttcher gab Dieter Kaspari anschließend zwei Kostproben aus seinem Repertoire. Das Duo spielt heute Abend live um 20.30 Uhr an fast gleicher Stelle, im Café Couleur.

Zudem wurde der neue Ehrenvorsitzende Rolf Faltmann vorgestellt. Der langjährige AZ-Redakteur erhielt die „Ente 116“ für seine engagierte Arbeit als Betriebsratsvorsitzender beim Zeitungsverlag Aachen und als B.A.P.-Vorstandsmitglied. Jörg Peters würdigte in Form einer launigen Rede die Verdienste seines Vorstandskollegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert