Aachen - Die Tierreporter: Kleine Schreiber und große Tiere

WirHier Freisteller

Die Tierreporter: Kleine Schreiber und große Tiere

Von: Elisa Zander
Letzte Aktualisierung:
tierreporter-bu
In der Grundschule Driescher Hof erhielten die ausgebufften Tierreporter, die sich mit großem Eifer an der Aktion beteiligten, eine Broschüre über ihr Wirken. Foto: Harald Krömer

Aachen. Angelina (13) denkt gerne an die Tage im Tierpark zurück: Die Tiere füttern und genau beobachten, „alles hat großen Spaß gemacht”, sagt sie. Als eine von insgesamt 40 Tierreportern war sie im Rahmen des gleichnamigen Projektes unterwegs, das die Offene Tür Driescher Hof gemeinsam mit der Offenen Ganztagssschule (OGS) Am Rödgerbach und der OGS Driescher Hof in Kooperation mit dem Aachener Tierpark angeboten hatte.

Ursprünglich sollte nur die Internetseite des Euregiozoos erneuert und durch Berichte von Kindern bereichert werden. „Die Idee für das Projekt war gut, aber was die Kinder daraus gemacht haben, das war der Knaller”, sagt die Leiterin der OT Driescher Hof Sandra Jansen. Denn neben den Steckbriefen und Berichten über von den Kindern ausgesuchte Tiere wie der Schneeeule, dem Brillenpinguin oder dem Luchs erstellten die Teilnehmer unter anderem Modellgehege, Fensterbilder, Tierplakate und Collagen.

Dass die Idee von Agnes Zilligen (Netzwerk Eigenarbeit) so erfolgreich bei den Kindern ankommen würde, hätte selbst die Initiatorin nicht gedacht. „Vielleicht waren die vielen Freiheiten, die die Kinder hatten, das Erfolgsgeheimnis”, mutmaßt Zilligen.

Aufgeteilt in Gruppen, die sich jeweils einem Tier oder einer Gruppe von tierischen Lebewesen widmete, besuchte jede Kindergruppe an zwei Tagen den Tierpark, lernte die Umgebung und Eigenarten der dort lebenden Geschöpfe kennen.

So hat Hüseyin (9) etwa gelernt, dass das Steppenzebra das einzige seiner Art ist, das auch unter dem Bauch Streifen hat. „Und es kann bis zu 60 Stundenkilometer schnell laufen.”

Die zehnjährige Beyda weiß über die Schneeeule beispielsweise, dass sie „bis zu zehn Eier legen kann” und dass sie „Schneestiefel” hat, damit sie in der kalten Jahreszeit nicht friert.

Das journalistische Arbeiten lernten die Kinder zwischen sechs und 13 Jahren mit den Betreuern in den Schulen und der OT. Fragen stellen, recherchieren, Texte schreiben waren kleine Bausteine, die vom Reporternachwuchs begeistert aufeinandergesetzt wurden. Das Projekt zog auch eine Menge Aufmerksamkeit auf sich. Auch unsere Zeitung begleitete die unterschiedlichen Stufen.

Das Tier aus Sicht der jeweiligen Kinder kennenzulernen, war das Ziel, das sich die Verantwortlichen, unterstützt durch Sponsoren wie Germax Medien und die Aktion Mensch, gesetzt haben. Es wurde so erfolgreich umgesetzt, dass die Macher jetzt schon über ein Folgeprojekt nachdenken. Für Sandra Jansen steht fest: „Wir müssen die hohe Motivation der Kinder nutzen und ihnen auf diese Weise eine andere Form des Lernens ermöglichen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert