Die Mehrheit der CDU-Fraktion will Baal stürzen

Von: Achim Kaiser
Letzte Aktualisierung:
5201067.jpg
Die Mehrheit der CDU-Fraktion will Chef Harald Baal stürzen.
5201068.jpg
Als Nachfolgerin steht Baals Stellvertreterin Maike Schlick bereit.

Aachen. Die Tage von Harald Baal als Fraktionsvorsitzender scheinen gezählt. „Das Vertrauen ist weg. Die Stimmung innerhalb der Fraktion geht gegen Null. So geht es nicht weiter“, erklärt CDU-Ratsherr Ernst-Rudolf Kühn gegenüber den „Nachrichten“.

Innerhalb der CDU-Fraktion hat sich eine Gruppe von mittlerweile 19 Mitgliedern zusammengeschlossen, um den Rücktritt beziehungsweise die Abwahl ihres Fraktionschefs zu forcieren. Da die CDU im Rat insgesamt über 28 Sitze verfügt, ist die Oppositionsgruppe in der Lage, den aus ihrer Sicht nicht mehr tragbaren Fraktionschef zu kippen. Entweder gehe er von sich aus oder ihm werde per Abwahlantrag das Misstrauen ausgesprochen, heißt es aus der Gruppe.

Dabei geht es den Kritikern weniger um die zerrissene Außendarstellung der Partei vor dem Ratsbürgerentscheid zur Campusbahn oder dem Verhältnis zum grünen Koalitionspartner, sondern vielmehr um die menschlichen Führungsqualitäten des Fraktionsvorsitzenden. Ihm wird vorgeworfen, dass er nicht das Gespräch mit seinen Ratsmitgliedern suche und falsche Personalentscheidungen in der Fraktionsgeschäftsstelle getroffen habe.

Ein Schlichtungsgespräch am Montagabend, an dem neben Baal auch Oberbürgermeister Marcel Philipp, die CDU-Vorsitzende Ulla Thönnissen sowie die erste stellvertretende Fraktionsvorsitzende Maike Schlick und der zweite stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ralf Otten teilnahmen, verlief ergebnislos. Der Bruch zwischen Baal und der Mehrheit der Fraktion war auf diesem Weg nicht mehr zu kitten. Der CDU-Fraktionschef will die weitere Entwicklung zunächst einmal abwarten. Sein Amt kampflos niederlegen will er in keinem Fall. „Ich werde in aller Ruhe abwägen, was ich sage“, erklärt er. Es sei jetzt „viel Porzellan kaputtgegangen“. Seine Gegner seien für eine Diskussion nicht bereit. Stattdessen agierten sie mit der „Brechstange“. Seit Ende September 2008 ist der 49-Jährige Vorsitzender der Fraktion, vor einem Jahr ist er von der Fraktion in seinem Amt bestätigt worden, dabei stimmten sieben Ratsmitglieder gegen ihn.

Fronten verhärtet

Als Nachfolgerin wird die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Maike Schlick ganz hoch gehandelt. Die 43-jährige verheiratete zweifache Mutter ist darüber hinaus stellvertretende Parteivorsitzende und planungspolitische Sprecherin im Rat. Zudem hat die Ratsfrau einen Sitz im Aufsichtsrat der Energieversorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH Aachen (EVA) und in der Zweckverbandsversammlung der Sparkasse Aachen. Die Gegenspielerin von Baal möchte sich zum jetzigen Zeitpunkt zu der Fraktionsfrage und ihren Ambitionen „nicht äußern“.

Die CDU-Vorsitzende Thönnissen bedauert, dass „die Fronten so verhärtet sind und wenig Gesprächsbereitschaft besteht“. Jetzt müsse das Verfahren seinen Weg gehen. Das heißt: Da Baal nicht zurücktreten will, muss innerhalb von zehn Tagen sein Nachfolger beziehungsweise seine Nachfolgerin von der Fraktion gewählt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (30)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert