Die Goerdeler Straße soll schöner werden

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
mile_bu
„Mile”-Projektleiterin Silke Gärtner befragt Nachbarn, wie sie sich das Leben in der Goerdelerstraße vorstellen. Ziel der Initiative ist es, die Straße im Aachener Osten lebenswerter zu machen. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Die Goerdeler Straße im Osten der Stadt soll schöner werden: Das wünscht sich das Familienzentrum Mittendrin der Arbeiterwohlfahrt und hat sich deshalb mit der Wohnbaugesellschaft Gewoge zusammengetan. Gemeinsam riefen sie das Projekt „Mile” (Miteinander - Leben in der Goerdeler Straße) ins Leben.

In einer ersten Phase des Projekts sollen die Anwohner zu ihren Wünschen befragt werden, wie die Straße freundlicher gestaltet werden könnte. „Wir beobachten oft, wie Kinder auf dem Bürgersteig im Müll spielen”, erzählt Nassim Navvabi, Leiterin der Kita Mittendrin. Sie wünscht sich ein freundlicheres Umfeld für ihre Einrichtung und natürlich vor allem für die Kinder, die dort leben.

Hundekot, Müll, rasende Autos und eine triste Umgebung prägen nach Meinung der Initiatoren die Straße heute. In einer ersten, offenen Sprechstunde in der Kita erzählten jetzt die ersten Nachbarn von ihren Eindrücken und Wünschen. „Sie sind unglaublich motiviert und wollen sich gerne an unserem Projekt beteiligen”, sagt Navvabi und freut sich über diese erste positive Resonanz.

Als Projektleiterin kümmert sich Silke Gärtner um die Organisation. Sie ist Diplom-Ingenieurin und hat sich auf Stadt- und Regionalplanung spezialisiert. Als Mutter eines Sohnes, der die Kita besucht, sei sie in besonderem Maße an einer freundlicheren Gestaltung des Umfelds interessiert, sagt sie. Die Gewoge ihrerseits bietet neben aktiver Mitarbeit die notwendige finanzielle Unterstützung. Und Silke Gärtner und Nassim Navvabi haben sich in einer speziellen Fortbildung auf das Projekt vorbereitet. Um auf die Initiative aufmerksam zu machen, wurde inzwischen auch ein Faltblatt herausgegeben. Dazu gibt es einen Aufkleber mit der Aufschrift „Kinder sind unsere Zukunft”.

Zwischen dem 15. März und dem 2. April gehen Mitarbeiter des Projekts in der Goerdeler Straße von Tür zu Tür, um die Nachbarn nach ihren Vorstellungen zu befragen. Wer Ideen für eine freundlichere Gestaltung hat, kann auch in die offene Sprechstunde gehen: Jeden Montag steht Silke Gärtner zwischen 9 und 10 Uhr in der Kita Mittendrin, Goerdeler Straße 10, bereit, um Fragen zu beantworten und Anregungen entgegen zu nehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert