Die Faszination dieser Bilder steckt oft im Detail

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
4524165.jpg
Tierporträts, Makroaufnahmen und Urlaubsimpressionen: Die Bilder, die der Fotoclub 2000 derzeit im Finanzzentrum ausstellt, sind so unterschiedlich wie die Club-Mitglieder selbst.

Aachen. Die Schönheiten der Kaiser- und Bäderstadt Aachen, der Natur in den verschiedenen Jahreszeiten, Urlaubsimpressionen, Architektur und künstlerische Kompositionen vereint die Jahresausstellung des Fotoclubs 2000. Bei der Eröffnung der großen Werkschau in den Räumen des Finanzzentrums an der Krefelder Straße konnten die interessierten Besucher jetzt rund 120 Fotoarbeiten ausführlich in Augenschein nehmen.

Und genau hinsehen lohnt sich, denn die Faszination der Fotos steckt nicht selten im Detail. Manchmal ist es das Spiel mit dem Licht, mal ein spezieller Blickwinkel und ein anderes Mal eine ungewöhnliche Kameraeinstellung. Für die Mitglieder ist die Jahresschau unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Marcel Philipp der Höhepunkt des Jahres, auf den sie kontinuierlich hinarbeiten. Seit der Gründung des Fotoclubs im Jahr 2000 ist die Zahl der Mitglieder auf rund 30 gestiegen. Sie alle widmen sich sowohl der analogen als auch der digitalen Fotografie – und das auf sehr hohem Niveau.

Abgedeckt werden unter anderem die Themenbereiche Natur, Architektur, Porträt, Street und Experimentelles. So zeigt Paul Houbertz den Aachener Münsterplatz, Svetlana Grillbarzer den „Mond über Aachen“, Dieter Geulen Impressionen aus Sardinien und von den Victoria-Wasserfällen, Eva-Maria Julius ein Friedhofsfoto mit dem Titel „Ruhe sanft“, Hans Lüth einen Adler als „Herrn der Lüfte“ und Peter Palm Wasservögel.

Aber auch Erwin Maiers Feuerberge auf Lanzarote, Gabriele Neuefeinds Architekturimpressionen, Harald Niederhäusers Wasserfotos von Wurm und Göhl sowie Walter Schumachers Kinderporträts ziehen die Blicke auf sich. Gerhard Schmidt setzte Aachener Events wie „across the borders“ oder das Partnerland des CHIO 2012, Rio de Janeiro, in Szene. Und Dieter Schendera stellte eine Serie aus vier Werken zur Sanierungsmaßnahme an der Citykirche St. Nikolaus zusammen.

Ebenfalls zu bewundern sind die besten Fotos des Vorjahres, über die Besucher abgestimmt hatten. Herbert Bremm hat mit seinem „Dom im Schnee“ den ersten Platz gemacht, Paul Houbertz mit einer Meeresimpression und Margit Justin mit „Magische Orte IV“ jeweils Platz zwei und Peter Palm mit einem Wassertropfen-Foto Platz drei. Auch diesmal sind alle Besucher im Rahmen eines Gewinnspiels eingeladen, über die drei schönsten Fotos abzustimmen. Teilnahmescheine liegen aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert