Aachen - Die Band Ultima Prova: Der Sound der 80er ist ihr Ding

CHIO-Header

Die Band Ultima Prova: Der Sound der 80er ist ihr Ding

Von: Verena Tesch
Letzte Aktualisierung:
8597739.jpg
Freuen sich drauf, sich in der neuen Formation ihrem Publikum zu präsentieren: Die vier Männer von Ultima Prova und ihre Frontfrau Claudia Wloscyk. Am Freitag sind sie ab 21 Uhr im Chico Mendes zu hören.

Aachen. Das längst lieb gewonnene September Special liegt jetzt schon wieder hinter uns, aber September und auch Oktober haben musikalisch noch einiges an echten Aachener Spezialitäten zu bieten. Denn nach dem Konzert ist vor dem Konzert, wie der echte Öcher Musikliebhaber weiß.

Von vielen langjährigen Fans voller Vorfreude erwartet wird beispielsweise das Reunions-Konzert von Ultima Prova, einer Band, die sich unter ihrem italienischen Titel dem Rock-Pop-Sound der 80er Jahre verschrieben hat. Der harte Kern, bestehend aus Hubert Kipke (Gitarre und Gesang) und dem weiteren Gitarristen Calogero Lo Cicero, ist bereits seit dem jugendlichen Alter von 14 Jahren gemeinsam musikalisch aktiv, verrät Hubert Kipke schmunzelnd.

„Schon damals haben wir musikalisch herumexperimentiert, ich kam damals mehr aus Richtung Klassik mit meiner akustischen Gitarre, und Calogero hatte immer schon Spaß am Rock. Für unsere Experimente gaben wir uns dann natürlich auch Bandnamen und haben immer wieder damit herumgealbert.“

Seit ihrem „letzten Versuch“ im Jahr 1986, eine Band mit einem Namen zu gründen, hat die Band sich um den harten Kern der beiden Gitarristen zwar mehrfach neu formiert, sogar auch mal zeitweise pausiert, ihr musikalisches Schaffen jedoch nie ganz niedergelegt. „Einmal Musiker, immer Musiker“, bestätigt Hubert Kipke den immerwährenden Schaffensdrang über die letzten Jahrzehnte hinweg.

Der „letzte Versuch“ wurde dank dem Sizilianer Lo Cicero dann auch zum Titel der Band und hat sich eindeutig gelohnt: Nach fast 30 Jahren musikalischen Schaffens verfügt die Band in der neuen Besetzung über ein umfangreiches und vielseitiges Repertoire aus selbst geschriebenen Stücken. Verschiedenste Tempi und Stimmungen sind vertreten, so dass keine musikalische Erwartung zu kurz kommt.

Verfeinert mit Cover-Stücken

Zwei, drei Cover-Stücke, beispielsweise „Burned around the edges“ von Skid Row, wurden neu ins Programm aufgenommen – und das bewährte Programm in neuer Runde dann akribisch und liebevoll verfeinert.

Seit Mai steht die jetzt wieder vollständige Besetzung von Ultima Prova: Neue Frontfrau ist Claudia Wlosczyk (ehemals Sud Strings), zuletzt dazugestoßen ist Schlagzeuger Sascha Handels, vielen Musikliebhabern wohl bekannt aus der Formation „Los Meles“.

Gemeinsam mit Dominique Hilse am Bass freut sich die Band jetzt darauf, sich neu formiert auf der Bühne zu präsentieren und spielt am kommenden Freitag, 26. September, um 21 Uhr im Chico Mendes in der Pontstraße.

Konzerte in Aachen: In der Südstraße spielt die Musik am Wochenende

Donnerstag, 25. September: Jazzotic Bigband, 20 Uhr, Kurpark-Terrassen, Dammstraße 40 (Jazz/Swing). Philippe Huguet, 20 Uhr, Franz , Franzstraße 74 (Chanson).

Freitag, 26. September: Ultima Prova, 21 Uhr, Chico Mendes, Pontstraße (80er-Rock-Pop). Brace/Choir, 20 Uhr, Raststätte, Lothringerstraße 23 (Trance-Rock). Cornflower Blue, 20.30 Uhr, Café-Bar Zuhause, Sandkaulstraße (Swing/Soul/Pop). Die Welt zu Gast im KuKuK, 19 Uhr, Kukuk, Eupener Straße 420 (Setar/Bansuri). Neogene, 22 Uhr, Musikbunker, Goffartstraße 26 (Rock).

Samstag, 27. September: Naima, 13 Uhr (Singer/Songwriterin), Downtown 15.30 Uhr (Electronic-Pop), Arnold & Sukroso, 17 Uhr (Electro/Indietronica), Rotfront, 19 Uhr (Balkan-Beats/HipHop). Grundrauschen, 21 Uhr (House/Electro), alle Südstraßenfest. Pimmmmmel, 20 Uhr, Wild Rover, Hirschgraben 13 (Punk).

Sonntag, 28. September: Electronic Breakfast, 13 Uhr (Smooth Electronics). 2Shy2Dance, 1 Uhr (Indietronic Pop), Moses 16 Uhr (Funky-Deutsch-Pop-Soul, Bukahara Trio + Max, 17 Uhr (Swing/Folk/Oriental), The Quicksteps 18.30 Uhr (Ska), Xamanek, 20.30 Uhr (World Cumbia Reggae), alle beim Südstraßenfest.

Montag, 29. September: Kitty Solaris, 20 Uhr, Domkeller, Hof (Pop). Pale Angels, 19.30 Uhr, Autonomes Zentrum, Vereinsstraße 25, (Grunge/Punk)

Dienstag, 30. September: Dark Shadows, 20 Uhr, Wild Rover, Hirschgraben 13 (Punk/Psychobilly).

Mittwoch, 1. Oktober: Les Yeux de a Tete (20 Uhr), Jakobshof im Elysée, Kapuzinergraben 8-10 (Franz. Chansons, Hazz/Swing/Gypsie)

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert