Aachen - Die Altstadtnacht feiert Premiere

WirHier Freisteller

Die Altstadtnacht feiert Premiere

Von: Holger Richter
Letzte Aktualisierung:
nacht_bu
Hier in der Körbergasse wurde die Idee der Aachener Altstadtnacht geboren. Die „Eltern” Udo Hüffelmann, Irmgard Wangerin, Toni Moll, Martin Görg, Barbara Amrhein (halb verdeckt), Andrea Schaffrath-Hüffelmann und Peter Cremer (von links) blicken stolz der Premiere am 20. November entgegen. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Wenn am Freitag, 20. November, in Aachen der Weihnachtsmarkt öffnet, gibt es rund um Dom und Rathaus noch mehr als Glühwein und Printen.

Denn eine lockere Gemeinschaft von Einzelhändlern und Handwerkern hat sich zusammengetan, um just an diesem Freitag die erste Aachener Altstadtmarkt zu veranstalten.

Daran beteiligen sich etwa 70 bis 100 inhabergeführte Einzelhandelsgeschäfte und Handwerksbetriebe, die an diesem Tag ihre Ladentüren bis 23 Uhr geöffnet lassen.

Wie viele Geschäft es genau sind, das können die Initiatoren rund um die Geschäftsleute Irmgard Wangerin, Peter Cremer, Andrea Schaffrath-Hüffelmann und Toni Moll nicht sagen, denn bei ihrem Kreis handelt es sich nicht um eine fest organisierte oder Interessengemeinschaft.

Vielmehr hat sie die Idee dieser Altstadtnacht, die die Geschäftsleute, die alle rund um die Körbergasse ansässig sind, zu Beginn dieses Jahres geboren haben, zusammengebracht.

Erkennbar werden die beteiligten Geschäfte aber durch entsprechende Aushänge in den Schaufenstern und durch Fackeln, die ab diesem Abend für die gesamte Adventszeit an den Läden leuchten werden.

„Wir schließen keinen aus”, sagt Peter Cremer. „Jeder, der sich an der Altstadtnacht beteiligen will, kann dies tun”, fügt er hinzu. Und offenbar wollen das viele, denn bereits 110 Fackeln seien geordert worden, so Cremer: „Die Resonanz ist hervorragend.”

Den Eröffnungstag des Weihnachtsmarktes habe man sich natürlich bewusst ausgesucht, erklärt Irmgard Wangerin, weil der Weihnachtsmarkt nunmal viele Besucher aus nah und fern anziehe, „und denen wollen wir nachdem die Glühweinstände geschlossen sind noch etwas bieten”. Denn „die Altstadt hat ein sehr, sehr großes Potenzial”, sagt Peter Cremer.

Das erfahre er immer wieder von Kunden, die sein Korbgeschäft in der Körbergasse besuchen und ihm sagen, wie schön sie die Aachener Altstadt fänden. Und dieses Potenzial wolle man nun im Rahmen der ersten Aachener Altstadtnacht entsprechend präsentieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert