Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Die Abschiedstournee für den Tivoli beginnt

Von: Holger Richter
Letzte Aktualisierung:
tivoli_bu
Abschied naht: der alte Tivoli. Foto: Holger Richter

Aachen. „Alles wie immer”, könnte der Alemannia-Fan denken. Die Winterpause ist vorbei, und die Schwarz-Gelben haben auswärts verloren. Doch wenn sich am Freitagabend um 18 Uhr Hansa Rostock zum ersten Rückrundenspiel des Jahres auf dem Tivoli vorstellt, ist mitnichten alles wie immer.

Denn mit dem Anpfiff von Schiedsrichter Thomas Frank aus Hannover hat unweigerlich das letzte halbe Jahr für den alten Tivoli begonnen.

Neun Spiele hat die Deutsche Fußball-Liga (DFL) in dieser Zeit für das 101 Jahre alte Stadion an der Krefelder Straße vorgesehen, von Rostock am Freitag über Nürnberg, Duisburg, St. Pauli, Fürth, Frankfurt, Oberhausen und Kaiserslautern bis hin zu Augsburg am 24. Mai. Dann zieht die Alemannia um, ein paar Meter weiter nördlich in den neuen Tivoli.

Doch noch gelten die Eintrittskarten für die alte Kampfbahn. Für die Partie gegen Hansa Rostock hat die Alemannia bislang 17000 Tickets verkauft. Die restlichen Karten, die es noch für beide Wälle gibt, sind am Freitag ab 14 Uhr an der Frühkasse, ab 16 Uhr dann an allen übrigen Kassenhäuschen erhältlich.

Seit Donnerstag ist übrigens auch klar, dass die Abschiedstournee des alten Tivoli nicht gleichzeitig auch zur Abschiedstournee für Trainer Jürgen Seeberger wird. Der 43-Jährige hat seinen auslaufenden Vertrag bei der Alemannia um ein Jahr verlängert. Und die Vertragsverlängerung könnte sich auch gleich am Freitagabend auf dem Tivoli positiv bemerkbar machen.

„Als wir zu Beginn des Jahres mit Andreas Bornemann einen neuen Sportdirektor bekommen haben, war ich froh, dass ich wieder einen wichtigen Ansprechpartner habe”, erinnert sich Seeberger. „Vielleicht ist es für die Spieler ja auch wichtig, dass sie jetzt wissen, mit welchem Trainer es jetzt weitergeht. Das könnte also ein Vorteil sein”, schätzt er die Situation ein.

Ein Vorteil - allerdings für beide Mannschaften - ist am Freitagabend jedenfalls die gemeinsame Aktion der Profivereine der Ersten und Zweiten Liga mit der DFL, die den Spieltag unter das Motto „Sportler für Sportler” stellen. Damit soll auf die Arbeit der Deutschen Sporthilfe aufmerksam gemacht werden. So laufen die Spieler mit dem Logo der Sporthilfe auf dem Ärmel auf, außerdem bringen prominente Sporthilfe-Athleten den Spielball aufs Feld.

Mit den Bussen der Aseag zum Tivoli

Die Aseag verstärkt zum Spiel wieder ihre Linien 1, 51, 52 und 57. Zudem ist ab Aachen Bushof der City-Shuttle (C-Shuttle) zwischen Haltestelle 4 und der Haltestelle Rolandstraße unterwegs.

Ab Hauptbahnhof, Haltestelle 2, fahren die Linien 1, 11, 14, 21, 44, 46 und SB 63 im Zehn-Minuten-Takt zum Bushof. Von dort geht es alle 7,5 Minuten weiter mit der Linie 51 oder dem C-Shuttle zum Tivoli.

Nach Ende des Spiels bringen Gelenkbusse ab 19.30 Uhr die Fans wieder nach Hause. Die Fahrten sind mit einer Tivoli-Eintrittskarte kostenlos.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert