Haaren - Der Haarener Turnverein lässt Peter Pan fliegen

CHIO-Header

Der Haarener Turnverein lässt Peter Pan fliegen

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
4614284.jpg
Der Haarener Turnverein begeistert die Zuschauer in der Haarbachtalhalle mit dem Musical „Peter Pan – Fliege deinen Traum“. Foto: Ralf Roeger

Haaren. „Willkommen an der Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit“ hieß es jetzt in Haaren. Für zwei Stunden konnten Jung und Alt dem Alltag entfliehen und mit ihren Träumen in die zauberhafte Welt von Peter Pan davonfliegen.

Der 150 Jahre bestehende Haarener Turnverein, bekannt für seine alljährlichen fantastischen Inszenierungen zur Vorweihnachtszeit, präsentierte mit „Peter Pan – Fliege deinen Traum“ das 50. Weihnachtsmärchen. Angefangen hatte vor einem halben Jahrhundert alles mit einem simplen Krippenspiel. Mittlerweile ist das Weihnachtsmärchen nicht mehr wegzudenken aus dem Haarener Vereinsleben. Das neue Musical begeisterte nun Jung und Alt mit viel Witz und Poesie.

Die Stimmung in der vollbesetzten Haarbachtalhalle war entsprechend prächtig, als die Geschichte ihren Lauf nahm: Geschichtenerzählerin Lissy Hermanns, die erste Vorsitzende des Vereins, las aus einem großen Buch vor. Der Glaube an Wunder könne Berge versetzen und neue Welten erschaffen. Peter Pan (mit Bravour gespielt von Nathalie Hüllenkremer) will einfach nicht erwachsen werden. Schließlich siegt beim Erwachsenwerden die Vernunft über das Träumen, und man verlernt zu fliegen.

Dann ist das Leben aller Feen in Gefahr, denn immer wenn jemand sagt, er glaube nicht an Feen, fällt irgendwo eine tot um. Die Fantasie der Kinder im Saal scheint groß, denn alle, die an Feen glauben, riefen ganz laut „Klingelingeling“. Und auch Peters Entschluss war schnell gefasst: Man sollte besser die Zeit anhalten und für immer ein Kind bleiben. Über schneebedeckte Berge und das große blaue Meer fliegt er nach Nimmerland, der Metapher für ewige Jugend und Unsterblichkeit. Es gab ein Wiedersehen mit Peters bezaubernder, aber auch etwas zickiger Fee Tinkerbell (Lisa Prümmer), dem Indianermädchen Tigerlilly (Jasmin Fasters), den verlorenen Jungs (Lena Entenmann, Maxi Hirth und Debbie Conego), Kapitän Hook (Fritz Offermanns) und seinen Piraten. Und natürlich ging auch Wendy Darling (Michaela Hübner) mit Peter auf die Reise nach Nimmerland und gab den verlorenen Jungen ein neues Zuhause.

Besuch vom Nikolaus

Bei zwei Vorstellungen bot die Truppe am Wochenende ein kurzweiliges Theatervergnügen für Jung und Alt, das mit einem Medley bekannter Ohrwürmer und – natürlich dem Besuch vom Nikolaus endete.

Das Stück nach der Vorlage von James Barrie und mit Musik von Konstantin Wecker ist das erste deutschsprachige Musical über die Geschichten von Peter, Wendy, Hook und all den anderen Figuren. Uraufgeführt wurde es im Mai 2008. Anderthalb Monate Probenarbeit investierten die Schauspieler und Mitarbeiter hinter den Kulissen in die Inszenierung. Und nicht nur das: Seit einem halben Jahr hat der Turnverein auch eine eigene Theater-Arbeitsgemeinschaft, bei der schon 20 Leute mitmachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert