Der große Karl als Gartenzwerg

Von: Gerald Eimer
Letzte Aktualisierung:
6714189.jpg
karlmja2 29.11.2013 Mein Karl Ottmar Hörl Foto: Michael Jaspers

Aachen. Wieviel Karl darf‘s denn sein? Diese Frage beschäftigt wenige Tage vor Beginn des großen Karlsjahrs in Aachen unter anderem Rolf Kinkeldey, der eine der Karlsfiguren erworben hat, die im kommenden April zwei Wochen lang auf dem Katschhof stehen sollen. Dass die Planer der Aktion „Mein Karl 2014“ zwischenzeitlich die Zahl der Figuren von ursprünglich 500 deutlich nach oben angehoben haben, verärgert Kinkeldey.

„So geht das nicht“, schimpft er in einem Schreiben an den Künstler Ottmar Hörl und an Mitorganisator Werner Schlösser, Chef des Aachen Tourist Service. „Die neue erweiterte Produktion ist inflationär – da kann ich mir ja besser einen Gartenzwerg kaufen.“ Kinkeldey besteht auf das ursprüngliche Konzept und Angebot, das seiner Meinung nach eine „limitierte Edition“ mit einer 500 begrenzten Stückzahl der Karlsfiguren vorsah.

Dem widerspricht nun jedoch Schlösser, dem noch zwei weitere Beschwerden dieser Art vorliegen. Von einer limitierten Edition habe man nie gesprochen. Anfangs habe man sich jedoch kaum vorstellen können, dass die Nachfrage nach den Figuren derart groß sein würde. Die Zahl 500 sei somit eher das Minimum gewesen, damit der Katschhof auch angemessen bestückt werden kann

Aktuell sind nunmehr 650 Figuren bestellt worden, von denen 600 rechtzeitig fertig werden und auf dem Katschhof ausgestellt werden. „Damit ist jetzt aber auch Schluss“, sagt Schlösser. Allerdings behalte sich Hörl seines Wissens nach ohnehin weitere Produktionen seiner Werke vor. Auch Karl Marx oder Martin Luther könnten weiterhin bestellt werden.

Mit der von Hörl nummerierten und signierten Karlsfigur werde ja keine Malerei verkauft, die wegen ihrer Einzigartigkeit hohen Wert habe, meint Schlösser. Der Großteil der 375 Euro, die jeder Besteller zahlt, decke „technische Kosten“ ab.

Kinkeldey, für den Figur Nummer 146 reserviert ist, könne problemlos vom Kauf zurücktreten. Andernfalls bleibt sie Teil der Installation, die im April zwischen Dom und Rathaus aufgebaut wird und vielgestaltig an den 1200. Todestag Karls des Großen erinnern soll.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert