Der Alleenring erhält weitere Schutzstreifen

Von: gei
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Einstimmig haben sich die Verkehrspolitiker im Mobilitätsausschuss dafür ausgesprochen, noch bestehende Lücken im Radwegenetz auf dem Alleenring zu schließen. Rund 400.000 Euro sind dafür veranschlagt, neue Schutzstreifen zu markieren und somit die Sicherheit der Radfahrer zu erhöhen.

Ziel sei es, „den Radverkehrsanteil in Aachen deutlich zu erhöhen - auf 15 bis 20 Prozent”, sagt Uwe Müller, Abteilungsleiter Verkehrsmanagement bei der Stadt. Dies sei auch ein notwendiger Teil des Luftreinhalteplans, wie Planungs- und Umweltdezernentin Gisela Nacken erklärte.

Um das Radfahren attraktiver und sicherer zu machen, hat der Mobilitätsausschuss am Donnerstag grünes Licht für die Umgestaltung zahlreicher Straßen gegeben. Wie bereits berichtet, sollen unter anderem die Fahrspuren auf der Junkerstraße neu aufgeteilt werden. Bergauf wird der Autoverkehr künftig einstreifig geführt - neben einem neuen Schutzstreifen für Radfahrer.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert