Dentzers Mauerfoto hängt nun auch im Kanzleramt

Letzte Aktualisierung:
5282054.jpg
Besuch im Kanzleramt: Ralf Dentzer (l.) überreichte sein gerahmtes Mauerfoto im Beisein des Alsdorfer Bundestagsabgeordneten Helmut Brandt an den Kulturstaatsminister Bernd Neumann (r.). Foto: Ralf Dentzer
5282725.jpg
Mit seinem Mauerfoto aus dem Jahr 1990 erlangte Dentzer bundesweite Aufmerksamkeit. Nach einem Frisbeeturnier in Berlin besuchte er seinerzeit mit seiner Mannschaft die Berliner Mauer. Foto: Ralf Dentzer

Aachen. Mit seinem Mauerfoto aus dem Jahr 1990 erlangte der Burtscheider Ralf Dentzer bundesweite Aufmerksamkeit. Nach einem Frisbeeturnier in Berlin besuchte er seinerzeit mit seiner Mannschaft die Berliner Mauer.

„Wir warfen die Frisbeescheibe über und durch die Mauer – nur so zum Spaß“, erinnert sich Dentzer. Ein netter Grenzsoldat habe die Gruppe ermahnt, zurück zu gehen. „Ich habe ihm dann zugerufen, er soll doch die Scheibe zurückwerfen.“

Und tatsächlich, der Grenzsoldat namens Thomas Müller warf die Frisbeescheibe zurück und Dentzer hielt den Moment der außergewöhnlichen Völkerverständigung auf Zelluloid fest.

Diese besondere Aufnahme ist in Japan, Australien, den Beneluxstaaten und sogar in den USA veröffentlicht worden. Honorare hat Fotograf Dentzer weder genommen noch bekommen. „Ganz besonders stolz war ich bislang, dass das Haus der Geschichte in Bonn das Foto ausgestellt hat“, sagt er.

Jüngst übergab Dentzer nun das Foto auch an die Bundesregierung. Herzogenraths Bürgermeisterin Resi Sobczyk und der Alsdorfer Bundestagsabgeordnete Helmut Brandt hatten dem engagierten Dentzer einen Termin beim Kulturstaatsminister Bernd Neumann in Berlin verschafft. Der Minister schlug vor, das Foto im Erdgeschoss des Bundeskanzleramtes in die Fotoausstellung zu integrieren – sehr zur Freude des Aacheners.

Persönliche Führung

„Ich habe eine Einverständniserklärung für das Bundespresseamt unterschrieben, so dass es das Foto jetzt auch nutzen darf“, freut sich Dentzer, dessen Besuch mit einer persönlichen Führung durch das Bundeskanzleramt abgerundet wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert