Aachen - Das Startkapital gut vermehrt

Das Startkapital gut vermehrt

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
planspiel_bu
84 Teams haben beim Planspiel Börse mitgemacht. Zwei Teams aus Herzogenrath und eine Gruppe vom Aachener Pius-Gymnasium haben besonders erfolgreich mit Aktien gehandelt. Für die Siegerteams gab es viel Anerkennung und Geldpreise. Links Wilfried Nellessen von der Foto: Ralf Roeger

Aachen. Hoch und runter geht es an der Börse, und gerade das vergangene Jahr im Zeichen der Wirtschaftskrise war nicht gerade vielversprechend. Aber auch diesmal hat das Planspiel Börse der Sparkassen wieder bundesweit Schüler motiviert, sich mit Unternehmen, Aktien und Wirtschaft auseinanderzusetzen.

Aus Aachen und Umgebung haben an der jüngsten Runde insgesamt 84 Teams teilgenommen. Die Jugendlichen erarbeiten gemeinsam eine Strategie für ihr Wertpapierdepot. Ziel war, das fiktive Startkapital in Höhe von 50.000 Euro bestmöglich zu erhöhen. Dazu musste die Gruppe zunächst entscheiden, welche der Wertpapiere den größten Erfolg versprechen und wie lange sie im Depot gehalten werden sollen.

Am Donnerstagnachmittag trafen sich die zehn besten Teams zur regionalen Siegerehrung im Bildungscenter der Sparkasse Aachen. Sie dürfen sich über tolle Sach- und Geldpreise freuen. Das Team mit der besten Anlagestrategie sind in diesem Jahr die „Stockpros” vom Berufskolleg Herzogenrath. Mit einem Depotwert von stolzen 56854,37 Euro hat diese Gruppe nach drei arbeitsreichen Monaten die Konkurrenz weit hinter sich gelassen. 500 Euro sind die Belohnung für diese tolle Leistung. „Darüber hinaus erlangten die „Stockpros” auf Verbandsebene unter 2169 Teams im Rheinland einen hervorragenden zweiten Platz und bundesweit unter 38.924 Teams Platz 30, betonte Wilfried Nellessen, Zentralbereichsleiter für Privatkunden und Private Banking bei der Sparkasse Aachen.

Faszination Börse

Am 26. Januar vertreten die jungen Leute nun die Region Aachen auf Landesebene in Düsseldorf. „Unser Teamname setzt sich zusammen aus ,stock´, dem englischen Begriff für Börse, und ,pros´, was für professionell steht”, erklärt Teamchef Dennis Warrimont. Betreut wurde das Fünferteam von Politiklehrer Frank Krämer. Immer wieder spornte er seine Schüler an und vermittelte ihnen im Unterricht wichtige Grundlagenkenntnisse. „Es war spannend für uns, sich dem Thema Börse anzunähern. Oft sieht man die aktuellen Börsenkurse in den Nachrichten, aber wir wissen jetzt, wie sie eigentlich zustande kommen”, beschreibt der 23-jährige Dennis, was die Faszination des Börsenplanspiels ausmacht.

Die „Silbermedaille” und ein Preis in Höhe von 300 Euro gingen ebenfalls an das Berufskolleg Herzogenrath. Das Team „Börsenmafia” hatte einen Depotwert von 53.588,35 Euro.

Mit 53.090,46 Euro erreichte die Gruppe „Trixie” vom Aachener Pius-Gymnasium den dritten Platz und erhielt eine Geldpreis von 200 Euro.

Themenschwerpunkt des praxisnahen Wettbewerbs war in diesem Jahr die Nachhaltigkeit von Geldanlagen. „Das hat zusätzlich dazu beigetragen, dass Vorgänge und Handlungsweisen der Unternehmen kritischer bewertet wurden. Neben wirtschaftlichen Aspekten wurden von den Teams dieses Mal auch soziale und ökologische Kriterien mit in ihre Entscheidungen einbezogen”, erklärte Nellessen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert