Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Das Interesse am Dom ist ungebrochen

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
domhaupt_bu
Kraftanstrengung für den Erhalt des Doms: Der Vorsitzende des Dombauvereins, Sparkassen-Vorstand Dr. Jochen Bräutigam (links), eröffnet die Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Das Interesse am Weltkulturerbe Aachener Dom und seiner Erhaltung ist ungebrochen. Der Karlsverein-Dombauverein sorgt dafür, dass die Schönheiten des Doms der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und erklärt werden. Durch Mitgliedsbeiträge und Spenden trägt der 160-jährige Verein aktuell zu den Sanierungsarbeiten bei.

Zur Jahreshauptversammlung kamen Vorstand und Mitglieder in der Sparkasse Münsterplatz zusammen.

Der Vorsitzende der Initiative, Sparkassen-Vorstand Dr. Jochen Bräutigam, begrüßte einen ganz besonderen Freund des Doms, Dompropst Helmut Poqué. Er ist der neue Ehrenvorsitzende des Vorstandes des Karlsvereins. Auch die beiden Vorgänger Poqués, Hans Müllejans und Herbert Hammans waren gekommen.

Mit 139 neuen Mitgliedern hat der Verein 2008 endlich die Zahl 2000 überschritten. „Wir haben jetzt 2047 Mitglieder. Im Juni 2008 durften wir in einer Feierstunde die Studentenverbindung Franconia als 2000. Mitglied begrüßen”, erklärte Bräutigam. Neben der wachsenden Mitgliederzahl freue man sich auch über den großen Zuspruch bei Veranstaltungen.

An der bewährten Besetzung des Vorstands ändert sich nicht viel. Einzig Agnes Wirtz steht nicht mehr zur Verfügung. An ihrer Stelle wurde Sparkassendirektor Hubert Herpers, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen, als neues Vorstandsmitglied gewählt.

Schatzmeister Dr. Karl-Heinz Paffen konnte trotz knapper öffentlicher Gelder Positives vermelden. „Der Verein hat ein Vermögen von 585000 Euro. Die Mitgliedsbeiträge sind auf 42.000 Euro gestiegen, die Spenden auf 37.000 Euro”, erklärte Paffen.
Auf der Ausgaben-Seite steht die traditionelle Summe von 260.000 Euro, mit der der Verein den Förderhaushalt des Domkapitels unterstützt. „Außerdem haben wir für 5000 Euro ein drahtloses Audiosystem für Dom-Führungen angeschafft”, sagte Paffen. Auch für 2009 sicherte er wieder 260.000 Euro für die Sanierungsarbeiten zu.

Mit Bildbeispielen informierte Dombaumeister Helmut Maintz anschließend über die Sanierungen an den Mosaiken, Marmorverkleidungen und Fußböden sowie über die Arbeiten zur Erweiterung der Domsingschule.

Anfang 2010, so Maintz, soll das neue Dominformationszentrum für den Dom und die Domschatzkammer fertig sein. Die zentrale Anlaufstelle entsteht in der ehemaligen Poststelle im Flachbau des Generalvikariats an der Johannes-Paul-II.-Straße.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert