Das Evangelium vom Papier ins Leben tragen

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
7487355.jpg
Gruppenbild mit Weihbischof: Karl Borsch (Mitte) weihte am Samstag in der Aachener Jakosbkirche Andreas Möhlig (links) und Thomas Porwol (rechts) zu Diakonen. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. „Ihre Hauptaufgabe ist das Säen.“ Diesen Auftrag hat Weihbischof Karl Borsch am Samstag den beiden jungen Männern Andreas Möhlig und Thomas Porwol mit auf den Weg gegeben, die er in der Aachener Pfarrkirche St. Jakob zu Diakonen weihte.

„Ein Gottesdienst bedeutet einen Dienst des Menschen an Gott“, betonte Borsch und darum gehe es auch beim Geheimnis der Weihe. Familien, Freunde, Weggefährten und Ausbilder der beiden Weihekandidaten füllten die Kirche. Der Klassikchor St. Jakob und der Chor Courage unter der Leitung von Regionalkantor Thomas Linder sorgten für einen feierlichen musikalischen Rahmen.

Nach dem Wortgottesdienst folgte die Weihe. Die Kandidaten traten vor den Bischof, dieser nahm ihnen das Versprechen ab, nachdem sie sich zu einem Leben nach dem Vorbild Jesu Christi, zum Dienst am Wort Gottes und an den Menschen, zu einem Leben in Ehelosigkeit, zum Stundengebet und zum Gehorsam gegenüber dem Bischof verpflichteten. Bei der folgenden Litanei streckten sich beide Kandidaten auf dem Boden aus. Mit dieser Geste der Anbetung Gottes zeigen sie, dass sie sich ganz Gottes Willen anvertrauen. Es folgten die Handauflegung und das Weihegebet durch den Bischof, das Überreichen des Evangeliars und das Anlegen von Stola und Dalmatik.

„Ich hoffe, dass Ihnen das Wort des Evangeliums zu Herzen geht, damit es weniger Papier bleibt, sondern vielmehr ins Leben eindringt. Wenn es aus dem Herzen kommt, kann es auch zu Herzen gehen“, betonte Borsch. „Ihre Hauptaufgabe ist das Säen, das Verkünden. Das Wachsen und die Ernte können Sie getrost Gott überlassen“, sagte Borsch.

Andreas Möhlig, geboren 1984, stammt aus Bonn-Bad Godesberg, ist aufgewachsen in Sinzig, im Bistum Trier. Er studierte Katholische Theologie und Philosophie in Bonn und Bochum und hatte über seine Promotionsarbeit eine weitere Verbindung zum Aachener Dom, in der er sich mit dem Thema der spätmittelalterlichen Liturgie am Aachener Marienstift beschäftigte. Möhlig ist zukünftig tätig in St. Gregor von Burtscheid

Thomas Porwol ist 1978 in Oberschlesien geboren, heimisch wurde er in Willich am Niederrhein. Der gelernte Kommunikationselektroniker war selbstständig als Kommunikationsdesigner tätig und hatte bis 2008 eine Kreativagentur in Düsseldorf. Dann studierte er Theologie und Philosophie sowie später Medien und Kommunikation, spezialisierte sich auf den Bereich „Social Media Management und öffentliche Kommunikation“. Er ist Redakteur und Autor auf katholischen Online-Portalen und aktiv in den sozialen Netzwerken – sicher ein positiver Aspekt, wenn es um den Dialog mit jüngeren Gemeindemitgliedern geht. Porwol arbeitet zukünftig in der Pfarrei St. Jakob.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert