Das Da Theater spielt „Lippels Traum“: Geschichte über Solidarität und Mut

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
15619624.jpg
Im Kinderstück „Lippels Traum“ haben Lippel und seine Freunde einige Abenteuer zu bestehen. Am Samstag, 4. November, ist Premiere im Das Da Theater. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Alles beginnt mit der Lektüre eines spannenden orientalischen Märchens. Lippel gerät während des Lesens in eine Traumwelt, die sich zunehmend mit der Realität vermischt. Das Bühnenbild im Das Da Theater funktioniert wie ein Buch, bei dem immer passend zum Geschehen die richtige Seite aufschlagen wird.

Und damit Lippel und seine neuen Freunde Hamide und Arslan ihre Abenteuer auf der Bühne bestehen können, müssen die vier beteiligten Schauspieler immer wieder in neue Rollen schlüpfen.

Und das sei die große Herausforderung, sagen sie, mal abgesehen davon, dass sie auch mit der Situation hinter der Bühne zurechtkommen müssen. Denn auch hier verändert sich bei jedem Umschlagen der Buchseiten einiges.

Offensichtlich kommt das Kinderstück „Lippels Traum“ beim Publikum gut an. Das Das Da Theater lädt zu den Proben jeweils kleine „Probenzuschauer“ ein, und die sind begeistert. Paul Maars Geschichte von dem Jungen, der lernen muss, sich im Leben zu bewähren, gefällt ihnen ebenso gut wie dem Intendanten Tom Hirtz. „Wir sind froh, dass wir die Geschichten von Paul Maar haben“, sagt er. Bei ihm gehe es immer um die großen Themen wie beispielsweise Solidarität und Mut, ergänzt er. Und das gefällt offensichtlich auch dem kleinen Publikum.

„Frau Jakobs ist doof“, sagen die Kinder nach der kleinen Kostprobe des Bühnenstücks. Frau Jakobs soll auf Lippel, der eigentlich Philipp heißt, aufpassen, während seine Eltern verreist sind. „Alles haben Sie mir weggenommen, erst mein Buch und dann mein Papier“, ärgert sich Lippel über seine Kinderfrau – und träumt die Geschichte aus eben diesem Buch Nacht für Nacht weiter.

In seinen Träumen lernt er, wie er das richtige Leben meistern kann. Er besteht Abenteuer mit Hamide und Arslan aus dem Morgenland, die wegen der Hinterlist ihrer bösen Tante aus dem väterlichen Palast vertrieben wurden. Oder sind die beiden vielleicht doch nur Lippels Klassenkameraden?

Die musikalischen Einschübe sorgen laut Hirtz dafür, dass sich die kleinen Zuschauer besonders gut mit dem Stück identifizieren können. „Paul Maar ist mit seinen Mutmacher-Geschichten immer ganz nah an den Kindern dran“, sagt er, und die ersten Reaktionen der kleinen Zuschauer geben ihm Recht. Die Besucher haben nach der Theaterprobe noch ganz viele Fragen an die Schauspieler, den Regisseur Achim Bieler und den Dramaturgen Tom Hirtz.

Der gibt dann auch gleich einmal eine kleine Zusammenfassung der Geschichte des Das Da Theaters und nennt aktuelle Zahlen: Im Das Da Theater arbeiten demnach 30 feste Mitarbeiter, davon sind acht Schauspieler. Und von den 500 Vorstellungen pro Jahr sind 300 für Kinder. „Lippels Traum“ soll sie jetzt einladen, sich zwischen Realität und Traum zu bewegen. Die kleinen Probenzuschauer finden das jedenfalls fantastisch.

Die Premiere von „Lippels Traum“ ist am Samstag, 4. November, um 14.30 Uhr im Da Da Theater an der Liebigstraße. Weitere Vorstellungen gibt es am 5., 18. und 19. November und am 2. und 3. Dezember jeweils um 14.30 Uhr.

Schulen können das Stück zu besonderen Konditionen auch vormittags buchen oder die Inszenierung in ihre Schule holen. Weitere Informationen, Buchungen oder Terminabsprachen unter Telefon 0241/ 161855 oder per E-Mail an kindertheater@dasda.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert