Freizeittipps Freisteller

Das Alte Kurhaus lockt mit neuem Foyer

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
14820163.jpg
Klaus Hoffmann gastiert im November mit seinem neuen Programm in Aachen. Foto: Malene

Aachen. Klassik, Jazz, zeitgenössische- und Weltmusik, musikalisch-literarische Vorträge und Theater: Für das zweite Halbjahr 2017 hat der städtische Kulturbetrieb erneut einen Spielplan für das Alte Kurhaus mit einem abwechslungsreichem Programm zusammengestellt.

Irit Tirtey, kaufmännische Geschäftsführerin des Kulturbetriebs, sowie Vertreter verschiedener Veranstalter stellten das Programm jetzt im neu gestalteten Foyer der Klangbrücke vor.

„Wir erreichen jedes Jahr zwischen 30.000 und 33.000 Besucher. Mit der Neugestaltung des Eingangsbereichs der Klangbrücke haben wir hier nun endlich mehr Aufenthaltsqualität“, freut sich Irit Tirtey. Bequeme Sitzgelegenheiten, variable Stehtischen und die Theke ist für Empfänge, Pausen und den Ausklang von Veranstaltungen gedacht.

Von Juli bis Dezember gibt es einiges zu erleben. Das seit 2013 bestehende Phosphortheater spielt ab 12. August erstmals in der Klangbrücke – und zwar die deutsche Erstaufführung „Entweder...oder?!“ von Jean-Claude Grumberg. Die französische Komödie behandelt Antisemitismus auf provokante Art, die zum Nachdenken anregt.

Torsten Peters, Geschäftsführer der Sammlung Crous, kündigt zum Tag des offenen Denkmals am 10. September Vorträge über die Geschichte des Gebäudes, Führungen und Musikbeiträge von 11 bis 16 Uhr an. „Wir möchten zeigen, dass Stadtgeschichte spannend ist, bekannt machen, dass wir hier zu finden sind und zum Beispiel erklären, warum bestimmte Straßen in Aachen so heißen und nicht anders“, sagt Peters.

Mit dem Festival unter dem Motto „Fremdes gehört zu uns“ will die Gesellschaft für Zeitgenössische Musik das Publikum vom 19. bis 21. Oktober mit einer ganzen Konzertreihe für zeitgenössische Musik begeistern.

Die 9. Tierschutzgala mit der Verleihung der Aachener Tierschutz-Medaille an Diana Eichhorn von der Sendung „Hund, Katze, Maus“ findet am Samstag, 18. November, ab 19 Uhr im Ballsaal statt.

Klaus Hoffmann gastiert am Freitag, 24. November, um 20 Uhr mit seinem Programm „Leise Zeichen“ im Ballsaal. Die gleichnamige CD ist zum 65. Geburtstag des Chansonniers im vergangenen Jahr erschienen und enthält 16 Lieder, die er in Aachen mit dem Pianisten Hawo Bleich präsentiert.

Am Freitag, 1. Dezember, gibt es um 20 Uhr in der Klangbrücke ein besonderes Konzert der Big Bandits mit Musik von Roger Cicero, das von der GZM präsentiert wird.

Das Duo „Piano Reloaded“ gibt am 10. Dezember ein ganz besonderes Konzert im Ballsaal. An zwei gegenüber positionierten Flügeln spielen Peter Asmuth und Daniel Paterok. „Das wird mehr Show als Konzert“, sagt Asmuth, der eigens zur Vorstellung des Spielplans aus Münster nach Aachen gekommen war.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert