bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Damit die Hilfe gut ankommt

Von: Sarah Sillius
Letzte Aktualisierung:
aha_bu
Trotz Regenwetter sind viele gekommen: Pfarrer Lukas Jünemann weihte gemeinsam mit Gemeindemitgliedern von St. Germanus sowie mit Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern des Haarener Projekts „AHA 100” die neuen Transporter ein. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Für die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer von „AHA 100” ist es ein besonderer Tag: Spenden haben es möglich gemacht, zwei neue Fahrzeuge für das Projekt anzuschaffen. Sie werden von Pfarrer Lukas Jünemann nach der Sonntagsmesse gesegnet.

Viele Gemeindemitglieder haben sich trotz des Regenwetters vor der Kirche St. Germanus in Haaren versammelt, um dem feierlichen Moment beizuwohnen.

Das Projekt AHA 100, das in der Alt-Haarener-Straße 100 beheimatet ist, ist für sie alle mehr als nur ein Möbelladen und Kleiderstübchen, in dem gebrauchte Waren günstig erworben werden können. Seit fast 20 Jahren gibt es AHA 100. In dieser Zeit ist der Laden zu einem Ort der Hoffnung und Begegnung geworden. Zurzeit sind dort zehn Mitarbeiter beschäftigt und neben ihrer Tätigkeit als Verkäufer auch als Seelsorger aktiv. Es sind Menschen, die vorher arbeitslos waren, die selbst einmal in Not waren. Jetzt hören sie den Kunden zu, wenn die mit ihren Sorgen und Nöten kommen. „Viele alte Menschen aus dem Ort kommen vorbei, um einen Kaffee zu trinken und sich zu unterhalten”, sagt Karin Linzenich, die ehrenamtliche Geschäftsführerin von AHA 100.

Mit Hilfe der neuen Fahrzeuge kann die Arbeit noch besser werden. Die alten Transporter waren schwer beschädigt und nicht mehr brauchbar. „Mit den neuen können jetzt wieder problemlos Möbel transportiert werden”, sagt Linzenich und ist froh, dass das Projekt so viel Unterstützung von außen, unter anderem vom Bistum, erhält. Sie führt durch die kleinen, liebevoll eingerichteten Räume. „Hier werden Kleinteile verkauft, dort hinten Kleider und Spielzeug”, erklärt sie. Der Weg führt nach draußen auf eine Terrasse, wo die Gäste bei Kaffee und Kuchen zusammensitzen.

Karin Linzenich und dem Vorsitzenden Peter Cardinal liegen die Schicksale der Mitarbeiter sehr am Herzen. Es freut sie, dass den Verkäufern immer wieder etwas Neues einfällt, damit das Projekt Fortschritte macht. Erst kürzlich haben sie die Einfahrt des Hauses renoviert, die als weiterer Verkaufsraum genutzt werden kann.

Iris Domachowski und Sabrina Kops sind zwei der zehn Mitarbeiter, die durch das Projekt AHA 100 wieder Arbeit gefunden und Hoffnung geschöpft haben. Sabrina Kops ist mit ihren 19 Jahren die jüngste Mitarbeiterin: „Der Tagesablauf hier ist nie gleich, sondern sehr vielfältig”, erklärt sie, warum sie so gerne in dem Laden arbeitet. Ähnlich geht es ihrer Kollegin: „Mir gefällt die Atmosphäre hier, dass die Menschen, die nach hier kommen, durch die Gespräche wieder Mut finden. Hier merkt man, dass wir alle gleich sind.”

Der Laden ist montags, dienstags und mittwochs von 9.30 bis 16 Uhr geöffnet, donnerstags von 9.30 bis 18 Uhr, freitags und samstags von 9.30 bis 14 Uhr. Die Mitarbeiter freuen sich über gut erhaltene Möbel und Kleidung. Ein Anruf genügt: 0241/164566.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert