Aachen - Damit die Gelben Säcke nicht durch die Gegend fliegen

CHIO-Header

Damit die Gelben Säcke nicht durch die Gegend fliegen

Letzte Aktualisierung:
7585887.jpg
„Nicht hier!“: Schilder weisen jetzt auf die richtigen Entsorgungsmöglichkeiten für Gelbe Säcke hin.

Aachen. Besonders aus dem Bereich der Lütticher und Eupener Straße kennt man die Problematik: Gelbe Säcke werden dort von Berufspendlern, die zumeist von Belgien aus kommend in die Stadt fahren, am Straßenrand abgelegt.

Und das passiert täglich. Denn die deutsch-belgischen Pendler wissen nicht, wann der eigentliche Entsorgungstag in diesem Bereich ist. Und: Auch sie haben in Deutschland Waren gekauft, deren Verpackungen über das Duale System Deutschland entsorgt werden – und mithin indirekt auch für die Entsorgung bezahlt.

Berge von gelben Säcken türmen sich am Straßenrand. Und wenn es stürmisch ist, fliegen die Säcke mit ihren leichten Verpackungen umher. Die beschädigten Säcke locken Ratten und anderes Ungeziefer an. Verständlich, dass sich die Anwohner ärgern und über diesen Zustand beschweren.

Bis zu 50 Säcke täglich sammelt der Aachener Stadtbetrieb beispielsweise alleine in der Lütticher Straße ein, auf Kosten und zu Lasten der Aachener Gebührenzahler. Denn nicht der Aachener Stadtbetrieb, sondern das Duale System Deutschland mit der Entsorgungsgemeinschaft Niederrhein (EGN) ist für die Rücknahme der Verpackungen und das Einsammeln der gelben Säcke in Aachen verantwortlich. Um diese für alle unangenehme Situation zu ändern, hat der Aachener Stadtbetrieb entlang der besonders betroffenen Bereiche neue Hinweisschilder aufgestellt: „Hier nicht!“ signalisiert der Gelbe Sack auf dem Schild. Gleichzeitig gibt es aber auch die Information, wohin die Säcke gebracht werden können: zu den Recyclinghöfen.

Dort, bei den städtischen Recyclinghöfen in Aachen-Brand und Aachen-Eilendorf, Camp Pirotte 50 beziehungsweise Kellershaustraße 10, können die gelben Säcke abgegeben werden. Von dort aus werden die Materialien der Wiederverwertung zugeführt.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert