Aachen - Comic holt Karl von seinem großen Sockel herunter

AN App

Comic holt Karl von seinem großen Sockel herunter

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
8025921.jpg
Heiterkeit herrschte bei der Buchvorstellung im Rathaus, v.l. Marcel Philipp, Anja Kipp, Guido Bertemes und Josef Stiel.

Aachen. „Sie haben Karl von seinem großen Sockel heruntergeholt und ihm einen neuen Anstrich verpasst.“ Mit diesen Worten beschreibt Guido Bertemes vom Grenz-Echo-Verlag den gerade erschienen Comic von Anja Kipp, Carla Rodrigues und Josef Stiel über „Karl und seine Kumpels“.

Einer nach der anderen werden die Gestalten beleuchtet, die für Karl eine Bedeutung hatten. Und dabei spielen Witz und Unterhaltung eine entscheidende Rolle. „Die historischen Figuren werden mit den Cartoons auf die Schippe genommen“, sagt Anja Kipp, die für die Zeichnungen verantwortlich ist. Dass Karl zur „Happy Hour“ gleich zwei Gefangene zum Henker schickt, ist laut Josef Stiel in einem Comic durchaus erlaubt. Die richtige Sprache zu finden, sei die große Herausforderung gewesen, meinen die Autoren. Denn sie wollen in erster Linie ein junges Publikum ansprechen. Und da verwundert es nicht, dass sich Karl fürs Internet fit machen will oder dass der Harfenspieler Arnold daher kommt wie ein Rock‘n‘Roll-Star.

So oder ähnlich könnte es sich zugetragen haben, meinen die Autoren im Vorwort. „Doch mal ehrlich, wer kennt schon die ganze Wahrheit“, heißt es zu Beginn. Und dann: „In einer Zeit zwischen Vergangenheit und Gegenwart, an einem Ort, wo Geschichte und Geschichten sich die Türklinke in die Hand geben, erfahrt ihr endlich alles über Karl und seine Kumpels – zumindest so wie es gewesen sein könnte.“ Darüber freut sich auch Oberbürgermeister Marcel Philipp. „Ich bin dankbar für alles, was dauerhaft bleibt“, sagt er mit Blick auf die Vergänglichkeit des Karlsjahres. Dass das kleine Büchlein gerade im Karlsjahr zur Heiligtumsfahrt erschienen ist, sei reiner Zufall, sagen die Autoren und freuen sich dennoch über die Punktlandung. Rund eineinhalb Jahre haben sie an dem Buch gearbeitet. Und haben heute noch so viele Cartoons, dass sie ein nächstes Buch damit füllen könnten.

Das Thema Karl der Große hat den pensionierten Geschichtslehrer Josef Stiel von jeher fasziniert. Gemeinsam mit Carla Rodrigues hat er die Idee eines witzigen Comics entwickelt. Als schließlich Anja Kipp für die Zeichnungen gewonnen werden konnte, nahm das Buch Gestalt an. Zu jeder vorgestellten Person gibt es auch eine kleine Geschichtsstunde mit Fakten und Daten. Demnach gab es den weißen Elefanten Abul Abbas wirklich. Kein Wunder also, dass er im Comic als Karls Reittier seinen Platz bekommt. Alkuin, der Mönch mit dem messerscharfen Verstand, Roland, der tapferste und schönste aller Ritter, und Karls Mutter Bertrada sind weitere Figuren, die vorgestellt werden. Und da Karl eine Person mit Ecken und Kanten ist, hat er auch in den Cartoons auch ein kantiges Gesicht.

Anja Kipp, Carla Rodrigues, Josef Stiel, Karl und seine Kumpels, GEV, 11 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert