Aachen - Comedy füllt weiter die Hallen

Comedy füllt weiter die Hallen

Von: Achim Kaiser
Letzte Aktualisierung:
Heimspiele: Jürgen von der Li
Heimspiele: Jürgen von der Lippe tritt am 12. und 13. Märzim Eurogress auf. Foto: Imago/Star-Media

Aachen. Der Trend hält weiter an: Comedy-Stars stehen auch 2012 hoch im Kurs und füllen die Hallen. So auch in Aachen, wie ein Blick auf das Veranstaltungsprogramm des ersten Halbjahrs zeigt.

„Ein-Personen-Shows sind leichter zu kalkulieren. Die Produktionen sind kleiner und preisgünstiger”, sagt Kristina Wulf, Geschäftsführerin des Eurogress. Außerdem seien die Künstler im Fernsehen sehr präsent. Bessere Werbung für ihre Live-Auftritte könne es kaum geben: „Ich habe das Gefühl, dass Comedy die anderen Genres tatsächlich etwas verdrängt hat.”

Allerdings gibt es im Gegensatz zum Vorjahr noch für alle Veranstaltungen Tickets. Auch für das erneute Gastspiel von Dieter Nuhr (1. März) im Eurogress. Zuvor machen noch Kalle Pohl (20. Januar im Jakobshof) und Comedian Paul Panzer (2. Februar, Eurogress) in Aachen Halt.

„Sämtliche Comedy-Events sind bestuhlt”, sagt Wulf, denn alle Zuschauer müssten die Möglichkeit haben, „die Mimik des Künstlers mitverfolgen zu können”. Darauf würden auch die Agenten bestehen. Damit die Eintrittskosten in diesem Segment nicht explodieren, werden oft Einheitspreise für die Tickets angeboten. Das sei zwar nicht jedermanns Sache, so Wulf, weil diejenigen, die (zu) spät kommen, mit „schlechteren” Plätzen Vorlieb nehmen müssten. Umgekehrt sind die Fans im Vorteil, die geduldig auf den Einlass warten.

„Gefährlich” kann es jedoch für die Besucher werden, die bei Oliver Pochers Show in den ersten Reihen sitzen. (21. März, Eurogress). Der aus Hannover stammende Komiker liebt nämlich die „Interaktion” mit seinem Publikum. In seinem neuen Bühnenprogramm „Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit” will Pocher gewohnt offen und ehrlich die Wahrheit erzählen übers Fernsehen, Babys, Männer, Frauen und alles, was ihm in den letzten Jahren widerfahren ist.

Ihre Premiere in Aachen feiert die viel gelobte und gefeierte „Familie Popolski” (30. März, Euro-gress). Die pseudo-polnische Kabarett-Blaskapelle verfremdet absolut gekonnt bekannte Pop- und Rock-Klassiker, oft als Polka, und baut sie in immer neue bizarr-urkomische Rahmenhandlungen ein.

Gleich zwei Mal will Jürgen von der Lippe das Eurogress füllen (12. und 13. Mai), für den 63-Jährigen sind das quasi zwei Heimspiele. Denn der in Bad Salzuflen als Hans-Jürgen Dohrenkamp geborene TV-Moderator, Schauspieler und Komiker verbrachte seine Jugend in Aachen. 1950 zog er mit seinen Eltern ins Dreiländereck um, machte 1966 sein Abitur am Kaiser-Karls-Gymnasium und studierte nach seiner Offiziersausbildung bei der Bundeswehr sogar noch zwei Jahre an der RWTH, ehe er sich ab 1972 in Berlin neu orientierte.„Letztes Jahr war sein Gastspiel schnell ausverkauft, deshalb bieten wir gleich zwei Termine an”, erklärt Kristina Wulf.

Den Schlusspunkt vor den Sommerferien setzt Comedian Ralf Schmitz, der mit seinem neuen Programm „Schmitzpiepe” am 18. Mai im Eurogress für einen kurzweiligen Abend voll komischer Überraschungen sorgen will.

Oldie-Nacht in der Soers

Was mittelgroße Rock- oder Popkonzerte in Aachen betrifft, ist der Terminkalender sehr überschaubar. Das Eurogress setzt voll auf Comedy, bietet lediglich eine „Sweet Soul Music Revue” (22. März) und ein Beatles-Musical namens „All You Need Is Love” (1. April) an.

In der Tivoli-Eissporthalle macht immerhin eine der erfolgreichsten deutschen Techno-Bands Station: Scooter kommen im Rahmen ihrer aktuellen Tour „The Big Mash Up” am 23. März nach Aachen, Tickets sind noch erhältlich. Und die Freunde sanfterer Töne und älterer Songs dürften bei der „Aachener Oldie-Night” am 1. Juni, ebenfalls in der Tivoli-Eissporthalle, voll auf ihre Kosten kommen. Immerhin sind renommierte Alt-Stars wie die Gibson Brothers (Hit: „Que sera mi vida”), Ohio Express („Yummy, Yummy, Yummy”), The Troggs („Wild Thing”), The Rubettes („Sugar Baby Love”) oder auch die Bay City Rollers mit Eric Faulkner („Bye Bye Baby”) neben vielen anderen bei dem überdachten Festival in der Soers dabei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert