Aachen - CHIO-Brücke: Letzte Schicht fehlt

CHIO-Brücke: Letzte Schicht fehlt

Von: maf
Letzte Aktualisierung:
4794203.jpg
Im Sommer eröffnet – und immer noch gesperrt: Die CHIO-Brücke will einfach nicht fertig werden. Erst wenn’s wärmer und trockener wird, kann die allerletzte Bechichtung aufgetragen werden. Für das Bayern-Spiel am Sonntag soll es aber eine provisorische Lösung geben. Foto: Harald Krömer

Aachen. Manchmal ist einfach der Wurm drin. An der Krefelder Straße trägt er den Namen Petrus. Der Wetterpatron ist wieder einmal schuld, dass die CHIO-Brücke eineinhalb Jahre nach Beginn der Bauarbeiten und über sechs Monate nach der offiziellen Eröffnung immer noch nicht belaufen werden darf.

 Hohe Bauzäune versperren den Weg. „Es muss noch eine rutschfeste Beschichtung aufgetragen werden. Das geht aber bei dieser Kälte nicht“, erklärte Axel Costard vom städtischen Presseamt am Dienstag. Trockenheit und wärmere Temperaturen seien für diesen letzten Schritt unbedingt vonnöten. Darauf warten die Verantwortlichen nun sehnsüchtig.

Für das Spiel Alemannia Aachen gegen FC Bayern München am kommenden Sonntag werde man aber eine Lösung finden, damit die Fans zahlreich über die Brücke ins Stadion strömen können. Costard: „Da wird es ein Provisorium geben, eventuell mit Matten.“ Die Fertigstellung der Brücke war in den vergangenen Monaten mehrfach angekündigt worden. Petrus machte aber immer wieder einen Strich durch die Rechnung.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert