CDU-Schatzmeister Mahr schmeißt hin

Von: ast
Letzte Aktualisierung:
mahr_bu
Will nicht mehr: CDU-Schatzmeister Michael Mahr hat sein Amt niedergelegt. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Parteichef Armin Laschet und der langjährige Schatzmeister der Aachener CDU, Michael Mahr, verlieren kein böses Wort übereinander, aber seit Freitag vergangener Woche sind sie sich doch etwas fremd geworden. Vor allem benötigen die Christdemokraten einen neuen Kassenverwalter, denn Knall auf Fall hat Mahr sein Amt zur Verfügung gestellt.

Und sagt: „Wenn es einen anderen Kreisverband in NRW gibt, der sich von mir finanziell aufmöbeln lassen will, würde ich diese Aufgabe gerne übernehmen”. Der Wechsel wäre eine Sache von Stunden.

In der Tat hat der 58-jährige Unternehmer (Heizungs- und Klimatechnik) in den vergangenen zwölf Jahren dafür gesorgt, dass die örtliche CDU aus dem Tal der Tränen herausgekommen ist. Laschet formulierte es am Mittwoch so in einer Stellungnahme: „Michael Mahr hat hervorragende Arbeit geleistet, die Finanzen saniert und auf eine solide, zukunftsfähige Grundlage gestellt”, man habe ihm viel zu verdanken.

Daher respektiere man seine Entscheidung, zumal er den Jahresabschluss noch fertigen werde. Dies entspreche seiner Art: „Treu in der Sache und pflichtbewusst im Umgang mit dem Amt”. Zu den Gründen für die Amtsniederlegung wollte Laschet sich nicht äußern.

Auch Mahr hält sich da vollkommen bedeckt: „Es hat seinen Reiz, eine Frage auch mal unbeantwortet zu lassen.” Fakt sei, dass er zwei, drei Tage überlegt habe und dann „mit Anstand ausgestiegen” sei. Den Kreisvorstand habe er am Freitag „in aller Ruhe informiert”. Zu sagen sei, dass die bisherige Zusammenarbeit eine gute und erfolgreiche gewesen sei, nun sei aber Schluss: „Ich wünsche allen Beteiligten alles Gute”.

Wenn ein Schatzmeister hinschmeißt, geht es erfahrungsgemäß um Geld, so auch in diesem Fall. Wie aus Vorstandskreisen zu erfahren war, gab es im Führungszirkel der Aachener CDU unterschiedliche Ansichten darüber, wie man in Wahlkampfzeiten mit der Kasse verfahren solle - immer alles schön übersichtlich handhaben oder auch schon mal richtig zulangen. Mahr verfolgt da seit Jahren einen restriktiven Kurs, was ihm nicht nur begeisterten Zuspruch eingetragen hat.

In jüngster Zeit müssen die Meinungsverschiedenheiten eskaliert sein: Am Freitag soll es, so ein Teilnehmer, „richtig gefunkt” haben zwischen Mahr und Laschet. Am 9. Mai finden Landtagswahlen statt, und Laschet ist Kandidat: Bis dato verfügt der Minister über keinen Sitz im Düsseldorfer Parlament.

In wenigen Wochen soll auf einem Parteitag ein neuer Schatzmeister gewählt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert