Aachen - CDU: Michael Pauly legt alle Ämter nieder

AN App

CDU: Michael Pauly legt alle Ämter nieder

Letzte Aktualisierung:
paulyweg_bu
Rückzug aus der Politik: Dr. Michael Pauly (CDU) gibt alle Ämter auf. Foto: Archiv

Aachen. Dr. Michael Pauly, Bezirksbürgermeister von Laurensberg und Ratsherr der CDU, hat zum Ende des Monats September alle Mandate niedergelegt. Der 42-jährige Wirtschaftsingenieur begründet den Totalrückzug aus der Politik mit seiner beruflichen Situation, die es ihm nicht länger erlaube, „dem zeitlichen Aufwand, den diese Ämter erfordern, in vollem Umfang gerecht zu werden”.

Nachfolger Paulys im Rat wird Alexander Gilson; wer ihn als Bezirksbürgermeister ablöst, entscheidet die Bezirksvertretung in ihrer nächsten Sitzung Anfang November.

Für den Fraktionschef der Christdemokraten kam die Nachricht aus heiterem Himmel, gleichwohl ist für Harald Baal die Entscheidung seines Parteifreunds nachvollziehbar. Aber auch sehr bedauerlich, denn Pauly habe in Laurensberg gute Arbeit geleistet, „er sammelt Stimmen, er kann mit den Leuten umgehen, und das mit Niveau”.

Baal: „Familie und Beruf gehen natürlich immer vor, trotzdem finde ich das Ganze sehr schade. Michael Pauly ist ein Kollege, mit dem die Zusammenarbeit nicht nur gut funktioniert hat, sondern mit dem es richtig Spaß gemacht hat.” Mit Respekt ist bei der CDU auch aufgenommen worden, dass Pauly seinen Schritt auch als „ein Zeichen der Fairness gegenüber den anderen Mitgliedern in den Gremien” sieht.

Als abwegig wird jede Vermutung zurückgewiesen, der Rückzug Paulys habe etwas mit der nicht endenden Sandhäuschen-Diskussion in Laurensberg zu tun. Richtig ist, dass Pauly und sein Laurensberger Ratskollege Christian Krenkel erklärt hatten, sie könnten der Fraktionsmehrheit in dieser Angelegenheit nicht folgen, aber, so wird betont, es gebe nicht den geringsten Zusammenhang zwischen diesem Vorgang und Paulys Ämterniederlegung.

„Das haut mich vom Hocker”, sagte am Montag Paulys Vorgängerin in Laurensberg, die ehemalige Bezirksvorsteherin Helga Efes (SPD). Obwohl sie sich nur geringe Chancen ausrechnet, wird sie in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am Mittwoch, 3. November, als Kandidatin für das Amt der Bezirksbürgermeisterin antreten.

Alexander Gilson, Paulys Nachfolger im Stadtrat, will auf jeden Fall Fraktionssprecher der CDU in der Laurensberger Bezirksvertretung bleiben. „Wir müssen noch überlegen, wer aus unseren Reihen zum Bezirksbürgermeister kandidiert”, auch müsse seine Fraktion mit Irmgard von Conta-Kerres sprechen, die die nächste Nachrückerin auf der CDU-Bezirksliste sei.

Karin Schmitt-Promny von den Grünen bedauerte Paulys Schritt: „Aber das will ich jetzt nicht kommentieren. Sein Rücktritt ist schade, weil er das Amt des Bezirksbürgermeisters sehr gut erledigt hat. Er hatte stets ein offenes Ohr für die Belange der Laurensberger.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert