Aachen - Castor-Einsatz: 100 Aachener Polizisten unversehrt zurück

CHIO-Header

Castor-Einsatz: 100 Aachener Polizisten unversehrt zurück

Von: hau
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Mehr als 20.000 Polizisten aus der ganzen Bundesrepublik haben den vorerst letzten Castor-Transport in Niedersachsen gesichert, mehr als je zuvor.

Der Einsatz war härter als je zuvor undhat länger gedauert als je zuvor. Am Montagabend erreichten die elf Behälter das Zwischenlager Gorleben - rund 125 Stunden nach dem Start im französischen La Hague. Mit dabei waren mehr als 100 Beamte aus Aachen.

Der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann sprach am Dienstag davon, dass der Großeinsatz den Kräften mehr abverlangt habe als alle zuvor. Sowohl Polizei als auch die Demonstranten beklagten zunehmende Gewaltbereitschaft auf der Gegenseite. Nach eigenen Angaben wurden 133 Polizisten und 355 Demonstranten verletzt.

Unter den verletzten Polizisten befinden sich keine aus Aachen: „Alle sind am Dienstagnachmittag wohlbehalten zurückgekommen”, sagte Sprecherin Sandra Schmitz auf Anfrage. Nicht nur die Kräfte der Einsatzhundertschaft waren in den Norden Deutschlands entsandt worden, sondern auch acht Hunde mit ihren Führern. Auch die Vierbeiner seien unversehrt geblieben.

„In dem Bereich, wo die Kollegen eingesetzt waren, blieb es friedlich”, erläutert Sprecherin Schmitz weiter. Doch die Gewaltbereitschaft sei ihnen auch von den Aachenern bestätigt worden: „Das ist schon eine unheimliche Gewalt, die uns da entgegenschlägt.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert