bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Casanova in Aachen: Im Spiel wird der große Verführer lebendig

Von: HeikeNelsen-Minkenberg
Letzte Aktualisierung:
Tragen die Geschichte vom groÀ
Tragen die Geschichte vom großen Verführer, der wieder einmal in Geldnöten steckt, mit viel Sprachwitz vor: Elke Siegburg und Stephan Wunsch vom Figurentheater Rosenfisch. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Bei der Casanova-Premiere am Freitagabend ist schon der Bühnenvorhang poetisch illuminiert. Eine mit leichter Hand angedeutete Szenerie, die das Publikum aus der Barockfabrik direkt nach Venedig entführt.

Sanft schweben die Schatten von Gondeln - oder sind es doch angedeutete Cupidobögen? Am Ende entpuppen sich die Silhouetten als Kleiderbügel, denn die erste Szene spielt in einer Schneiderei. Weil Casanova für seine neue Eroberung dringend ein neues Gewand braucht - und aus Geldmangel einfach mit Geschichten aus seinem Leben bezahlt.

Eine geniale Drehbuchidee von Stephan Wunsch und Vera Viehöver. Casanova, der Schneider und Mademoiselle de Charpillon - das sind die drei Hauptpersonen, als Tischfiguren liebevoll und detailreich ausgestaltet. Jede Emotion, jede Regung der Figur können Stephan Wunsch und Elke Siegburg in ihren Puppen zum Ausdruck bringen. In den einzelnen Episoden aus dem Leben des Charmeurs kommen dann Handpuppen, Puppenköpfe - und natürlich rheinische Stockpuppen zum Einsatz. Denn die Aachen-Episode ist in bester Schängchen-Manier inszeniert. Casanova in Bedrängnis zwischen einer „Markise”, der kleinen Gaunerin aus der Via Antonia, und der eleganten Venezianerin, die er im Spielcasino kennenlernt - da bleibt vor Lachen kein Auge trocken.

„Ja, die Stockpuppenszene war großartig, mit dem Öcher Bezug.” meint Stella Jabben, die extra aus Krefeld angereist ist, um das Stück zu sehen. Ihr Begleiter Volker Schrells hebt den Sprachwitz hervor, der das ganze Stück dominiert und so leicht macht. Denn trotz der Lacher besitzt „Casanova” eine unglaubliche Tiefe. Es ist erotisch-verspielt und versteht es gleichzeitig, philosophische Dialoge mit Voltaire und die verschwenderisch-verschwendende Lebensart Casanovas unter einen Hut und auf den Punkt zu bringen.

„Superb, um mit Casanova zu sprechen”, findet Hauke Stroszeck das Stück. Stroszeck kennt auch die früheren Produktionen des Rosenfisch-Figurentheaters und ist von den „Quantensprüngen in Spielweise, Bewegungsfolgen und Bühnenbild” begeistert. „Sehr elaboriert, kundig und aufmerksam”, findet er die Inszenierung. „Das ist das, was uns als Dauereinrichtung hier in Aachen fehlt”, so Stroszecks abschließendes Urteil. Dem Stück allerdings fehlt es an gar nichts. „Du strahlst ja richtig.” - „Klar, Du übrigens auch.” Solche Dialoge hört man, während das Publikum langsam den Saal verlässt, um draußen die laue Mainacht zu genießen.

Musikalische Lesung

Aber damit nicht genug - das Puppenspiel ist nur der Auftakt zu einem umfangreichen Aachener Casanova-Programm. Denn der Verführer besuchte im Mai 1762, vor genau 250 Jahren also, zum ersten Mal die Bäderstadt. Am 21. Juni veranstaltet das Deutsch-Französische Kulturinstitut eine musikalische Lesung aus Casanovas Briefen, mit barocker und klassischer Musik in der Musikhochschule. Am 29. Juni kann man mit Holger Dux auf Casanovas Spuren wandeln. Startpunkt ist der Elisenbrunnen um 18 Uhr. Und am 19. Oktober gibt es nochmals ein Konzert in der Musikhochschule. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Weitere Aufführungenbis November

Weitere Aufführungen des Casanova-Figurentheaters sind am 1. und 2. Juni sowie vom 20. bis 22. September, am 31. Oktober und 1. November sowie am 16. und 17. November, jeweils um 20 Uhr in der Barockfabrik Aachen.

Die Karten kosten 10 Euro, ermäßigt sieben Euro an der Abendkasse oder im Vorverkauf in der Buchhandlung Schmetz am Dom.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert