Aachen/Vaals - „Carving”: Vom Bäcker zum Bildhauer mit Kettensäge

„Carving”: Vom Bäcker zum Bildhauer mit Kettensäge

Von: Lee Beck
Letzte Aktualisierung:
Bei Bilderbuchwetter gab es am
Bei Bilderbuchwetter gab es am Wochenende im historischen Vaalser Ortskern viel Kunst zu sehen. Foto: Andreas Herrmann

Aachen/Vaals. Rund um das Rathaus und auf dem Von Clermontplein, im historischen Ortskern von Vaals eingebettet, hat am Wochenende der 19. Internationale Kunstmarkt der Stiftung „De Kopermole” stattgefunden.

Über 70 Künstler aus Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Deutschland hatten dort ihre Zelte aufgeschlagen und von Radierungen über Zeichnungen und Schmuck bis hin zu Leder- und Textilarbeiten ihre künstlerisch angefertigte Ware angeboten.

Ob für ein noch so leidenschaftliches Künstlerherz oder „für jedes Portemonnaie”, wie Marie-José van den Beuken, Sekretärin der Stiftung, erklärt, für Jedermann war Kunst auf hohem Niveau zu ergattern. „Wir haben streng selektiert, um in diesem Jahr das Niveau noch einmal zu erhöhen”, sagt sie. „Wir haben lieber weniger Künstler, aber dafür bessere Kunst.”.Schließlich wolle die Stiftung, dass der Kunstmarkt wegen seiner Qualität einen Namen bekomme.

„Die Kopermole ist jetzt schon in Aachen ein Geheimtipp”, betont sie und fügte hinzu: „Auch dieses Jahr haben wir zwischen 7000 und 8000 Besucher aus der ganzen Region erwartet, denn das Wetter ist einfach ein Gottesgeschenk”, so van den Beuken. Auch lobte die Sekretärin der Stiftung das Engagement der vielen freiwilligen Helfer: „ Das ist das Schöne an „De Kopermole”, so viele Leute machen das freiwillig und helfen mit.”

Als besonderes Highlight hatte die Stiftung Peter Meurders von Carving. Nl mit seinem Team eingeladen. „Carving” kommt aus dem Englischen und beschreibt im engeren Sinne die Bearbeitung eines Materials, indem Teile davon „weggekratzt” oder „weggeschabt” werden. „Unser Business ist nicht das Verkaufen, sondern wir machen nur Livevorführungen”, erklärt Meurders. Wenn er, um Holz- und Eisblöcke zu bearbeiten, zur Kettensägen greift und Sandskulpturen aus dem typisch limburgischen Kalkstein-Mergel meißelt, dann sind die Zuschauer begeistert.

Schließlich ist es ziemlich spannend, dabei zuzusehen, wie jemand aus einem viereckigen Block etwas völlig Neues gestaltet. „Wenn die Skulpturen keiner kauft, dann stelle ich sie mir einfach zur Dekoration in mein Atelier in Valkenburg”, sagt Meurders. „Angefangen habe ich aber mit Marzipan”, sagt der Bildhauer, der früher einmal Bäcker gewesen ist. „Nachdem ich dann auf einem Schiff zum ersten Mal Eisskulpturen sah, dachte ich mir, ´Lass die anderen Kuchen backen´ und wurde Bildhauer”, erklärt er, während er eine Büste aus Mergel meißelt.

Als Rahmenprogramm fand im Gebäude der „Kopermole”, einer ehemaligen Lutherischen Kirche, eine Ausstellung von Bildern und Zeichnungen des bekannten Limburger Künstlers Sjef Hutschemakers statt.

Noch bis zum 29. Juli kann man in Vaals die 12. kulinarische Kunstwanderung durch den Ortskern absolvieren. 40 internationale Künstler stellen an einer fünf Kilometer langen Route 200 Werke aus, teilweise an historischen Orten. An fünf Stellen werden werden kulinarische Kleinigkeiten gereicht.

Los geht es von 10 und 13 Uhr am VVV-Büro, Maastrichterlaan 73 a. Zu entrichten sind 13,50 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert