Aachen - Campusbahn: Zeit läuft bei der Planung davon

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Campusbahn: Zeit läuft bei der Planung davon

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:
Zur Linderung der akuten Parkr
Zur Linderung der akuten Parkraumnot am Klinikum wird der Platz des alten Hubschrauberlandeplatzes für rund 120 Pkw präpariert. Außerdem ist ein Bereich für 200 Zweiräder geplant.

Aachen. Bislang, erklärte Fachbereichsleiterin Regina Poth im Mobilitätsausschuss, habe die Projektgruppe „Campusbahn” einen „sehr sportlichen Zeitplan” befolgt. Jetzt aber müsse es noch schneller gehen, berichtete Poth den verdutzten Ausschussmitgliedern.

Das alles gilt natürlich nur unter dem Vorbehalt, dass die Gremien im Herbst dem Bahnprojekt, das den Campusbereich Melaten über den Westbahnhof, die Innenstadt bis hoch nach Brand verbinden soll, überhaupt zustimmen.

Doch wolle man dann über die Zuschüsse verfügen, begründete Poth die neuerliche Verschärfung des Tempos, muss nach Auskünften des zuständigen Landesministeriums mit ersten Arbeiten bereits 2016 begonnen werden, um die nötigen Gelder aus dem Gemeindeverkehrsförderungsgesetz (GVFG) abrufen zu dürfen. „Der derzeitige Förderhorizont”, so formulierte die Tischvorlage, lege „einen Baubeginn in 2016” nahe.

Um das zu schaffen, müssen die Mitglieder der Projektgruppe Campusbahn schleunigst wieder ihre Beine in die Hand nehmen und weitere Trassenbegehungen absolvieren. In der Projektgruppe sind inzwischen Stawag, Feuerwehr, Polizei, Umweltbehörde und der Baubetriebshof beteiligt.

Der sportliche Zeitplan von zwei Jahren Vorplanung muss nun auf ein Jahr eingedampft werden. Das könne nur gelingen, schlug Poth vor, wenn die etwa zwölf Kilometer lange Trasse mit ihren voraussichtlich 24 Haltepunkten „in drei bis vier Abschnitte unterteilt und parallel bearbeitet” werde.

Der Zugewinn, den zweifellos eine Campusbahn für die Verkehrssituation rund um das Klinikum bringen würde, hilft aktuell den Besuchern und Beschäftigten des Krankenhauses nicht weiter.

Deshalb verabschiedete der Mobilitätsausschuss unter Vorbehalt der Zustimmung des Rates zu den anfallenden Kosten von insgesamt 580 000 Euro (sie sind zur Förderung in Höhe bis zu 90 Prozent beim Land angemeldet) und den Kosten für den Umbau der Kullenhofstraße in Höhe von 316 000 Euro die neue „Verkehrserschließung” des Bereichs Uniklinik Melaten.

Parknot am Klinikum im Visier

Zur Verwirklichung der neuen Verkehrsanlagen - es ist ein großer ovaler und zwei kleinere Kreisverkehre geplant - soll es zwischen Stadt und Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) einen umfassenden Grundstücksaustausch geben. Geplant ist, die Pauwelsstraße zu einer Straße „für Fahrzeuge des Umweltverbundes”, heißt momentan Bus- und Radverkehr, zu machen. Die Kullenhofstraße soll für Pkw reserviert sein, dies in beide Fahrtrichtungen. An den Parkplätzen sollen Absetzmöglichkeiten von Mitfahrern nach dem Motto „Kiss and Ride” vorgesehen werden.

Momentan planieren Bagger bereits auf dem alten Hubschrauberlandeplatz den Boden, um Platz für 120 Stellplätze zu schaffen.

Anfang des Jahres wurden bereits 180 Bäume für neuen Parkraum am boomenden Klinikum gefällt. Der verlorene Baumbestand soll an anderer Stelle ausgeglichen werden. Zusätzlich ist an dieser Stelle nördlich des ehemaligen Landesplatzes eine befestigte und teilweise überdachte Abstellmöglichkeit für insgesamt annähernd 200 Zweiräder geplant.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert