Aachen - Bundespolizei nimmt Schleuser fest

Staukarte

Bundespolizei nimmt Schleuser fest

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Bundespolizei hat am Samstagvormittag bei einer routinemäßigen Kontrolle einen 30-jährigen Mann aus Sri Lanka festgenommen, der drei seiner Landsleute ohne Ausweispapiere nach Deutschland bringen wollte.

Gegen 9.30 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf der Bundesautobahn 44 in Höhe Aachen-Brand einen zuvor aus Belgien eingereisten Wagen. Die vier Autoinsassen verfügten nicht über die notwendigen Ausweispapiere, um nach Deutschland einzureisen.

Wie die Bundespolizei mitteilt, gaben die Männer an, auf dem Weg nach Essen zu sein, um dort Autos zu kaufen. Da die Männer aus Sri Lanka nur wenig Bargeld dabei hatten, erschien diese Aussage den Bundespolizisten wenig plausibel.

Der Fahrer des Wagens und ein weiterer Autoinsasse waren bereits im Oktober wegen unerlaubter Einreise angezeigt und nach Frankreich zurückgeschoben worden. Jetzt droht dem Fahrer ein Strafverfahren wegen der Einschleusung von Ausländern.

Einer der anderen Männer im Auto legte ein Ausweispapier vor, das auf eine andere Person ausgestellt war. Beim Lichtbildvergleich flog der Schwindel auf. Er wird nun neben einer Anzeige wegen unerlaubter Einreise auch eine Anzeige wegen Ausweismissbrauchs erhalten. Die vier Männer aus Sri Lanka wurden zurück nach Frankreich abgeschoben.

Leserkommentare

Leserkommentare (14)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert