Bundespolizei macht reiche „Beute”

Von: bpol
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Beamte der Bundespolizeiinspektion Aachen konnten am Wochenende fünf Fahndungerfolge für die Staatsanwaltschaften in Dortmund und Köln wegen diverser Eigentumsdelikte verzeichnen.

Die Personen waren bereits seit mehreren Monaten in nationalen und internationalen Fahndungsunterlagen gespeichert, fielen aber erst jetzt bei den Grenzkontrollen auf.

Gegen weitere 21 Personen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet, weil sie versucht hatten, unerlaubt in die Bundesrepublik einzureisen.

Zudem wurden fünf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, zwei Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz, eine Sachbeschädigung und ein Diebstahl zur Anzeige gebracht.

Gegen drei Personen waren Strafanzeigen gegen das Waffengesetz zu erstatten, weil sie sogenannte Softairwaffen dabei hatten, die auf den ersten Blick von echten Waffen nicht zu unterscheiden sind.

In Grenznähe wurde von den Polizisten auch ein 24-jähriger Osteuropäer mit zwölf Kilogramm Haschisch und 40 Gramm Kokain im Wert von etwa 40.000 Euro ebenso aufgegriffen und festgenommen sowie ein 36-jähriger Südeuropäer, der mit über drei Kilogramm Marihuana, 850 Ecstasy-Tabletten, 50 Gramm Kokain und 25 Kilogramm Streckmittel zu einem in Deutschland ansässigen Dealer unterwegs war; auch der Dealer konnte nach späteren Ermittlungen durch die Zollfahndung Aachen festgenommen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert