Aachen - Bundespolizei ermittelt nach Bahnunfall mit zwei Verletzten

Bundespolizei ermittelt nach Bahnunfall mit zwei Verletzten

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Bei Schotterungsarbeiten hat sich am Sonntagabend ein Bahnbetriebsunfall im Streckenbereich Aachen-West ereignet.

Bei dem Unfall wurden zwei Gleisarbeiter verletzt, die zur Verdichtung des Schotters von einem Subunternehmen der DB AG eingesetzt waren.

Gegen 20.50 Uhr war der IC 1919 in den Gleisbereich eingefahren und hatte die Arbeiter gestreift. Durch einen Rettungssprung konnten beide Arbeiter jedoch Schlimmeres verhindern.

Sie wurden notärztlich versorgt und in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Es besteht für beide Arbeiter keine Lebensgefahr. Um 22.36 Uhr wurde die Strecke für den Zugverkehr wieder freigegeben. Durch die Sperrung erhielten 18 Züge Verspätung.

Die Bundespolizei Aachen ermittelt zurzeit in alle Richtungen. Ob menschliches oder technisches Versagen zu dem Unfall führten, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert