Aachen - Bürgerportal „unserAC.de“ bietet Plattform für Engagement und Information

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Bürgerportal „unserAC.de“ bietet Plattform für Engagement und Information

Von: Robert Baumann
Letzte Aktualisierung:
7712761.jpg
„Du bist man – also ran!“, heißt die Aufforderung: Stephan Baldin (l.) und Klaus Dosch von der Kathy-Beys-Stiftung hoffen auf reges Interesse an der neuen Bürger- und Vereinsplattform. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Ihnen geht etwas gehörig gegen den Strich? Sie regen sich über etwas richtig auf und wollen das ändern? Warum dann nicht aktiv werden und eine Initiative gründen? Das geht jetzt ganz unkompliziert auf dem Bürgerportal „unserAC.de“ – einer neuen Internetplattform für Engagement und Information in der Region Aachen.

„Wir wollen die Eigeninitiative der Bevölkerung stärken und nicht immer nur nach der Verwaltung rufen, wenn etwas nicht so ist, wie man es haben will“, sagt Stephan Baldin, geschäftsführender Vorstand der Aachener Stiftung Kathy Beys.

Mit einem neunköpfigen Team hat die Stiftung ein Jahr an der Entwicklung und Programmierung der Plattform gearbeitet. Für das Projekt holte sie sich auch technische Hilfe externer Firmen. Ab Donnerstag ist die Internetseite „unserAC.de“ online, die Kosten für das neue Portal liegen in sechsstelliger Höhe.

Mit der Gründung einer Initiative auf der Seite können Nutzer ihre Verbesserungsideen vorstellen und nach Unterstützern suchen. „Wir wollen diese Initiativen stärken, sind aber kein Meckerkasten. Es geht vielmehr darum, Probleme im bürgerschaftlichen Engagement konstruktiv zu lösen“, sagt Projektleiter Klaus Dosch von der Stiftung. Auf die häufig formulierte Aussage „Da müsste man mal was tun“ antwortet die Plattform daher mit dem Motto „Du bist man – also ran!“.

Auf der Internetseite werden die einzelnen Initiativen als Punkte in einer virtuellen Karte angezeigt. So lässt sich schnell überblicken, welche es zum Beispiel in der Nähe des eigenen Wohnortes gibt. Mitstreiter können somit einfacher mobilisiert, Ideen leichter umgesetzt werden. Wer eine Initiative starten will, muss sich vorher mit einem Kurznamen und E-Mail-Adressse registrieren. In einem Profil wird die Initiative vorgestellt, die Fragen „Was willst du erreichen?“ und „Was hast du bisher erreicht?“ werden beantwortet. Zudem können Fotos hochgeladen werden, um das Problem zu veranschaulichen.

Neben dem Herzstück des neuen Bürgerportals – den Initiativen – bietet der Internetauftritt weitere Möglichkeiten. So wird ebenfalls auf der interaktiven Karte dargestellt, was Politik und Verwaltung planen. Dazu werden die Informationen aus Stadt- und Gemeinderäten sowie den Bezirksvertretungen anschaulich dargestellt. Denn: „Nur ein gut informierter Bürger kann sich auch engagieren. Viele Bürger fühlen sich aber oftmals schlecht informiert über das, was hinter den Türen der Räte entschieden wird“, meint Dosch. Bislang gebe es aus der Verwaltung nur positive Rückmeldungen, was die Infos auf „unserAC.de“ betrifft. „Die Politik hat dadurch einen anderen direkten Draht zu den Bürgern. Probleme werden schneller erkannt und sind früher lösbar“, sagt Baldin.

Zusätzlich können sich Vereine auf dem Internetportal mit einem kostenlosen Profil präsentieren, über ihre Aktionen informieren und Mitglieder werben. So soll – wenn das Portal gut angenommen wird – ein Überblick über die Vereinslandschaft in der Region Aachen entstehen. Ein Veranstaltungskalender, der vom Zeitungsverlag Aachen erstellt wird, informiert über Ausstellungen, Shows, Konzerte und andere Termine in der gesamten Städteregion. „Hier bekommt man auf dem Silberta-blett präsentiert, was in den verschiedenen Vierteln los ist“, sagt Dosch.

Mit dem Start des Bürgerportals am Donnerstag hoffen die Macher auf eine rege Teilnahme. „Wir haben uns einige Internetseiten angeschaut, aber eine so umfassend informierende Plattform gab es noch nicht“, wirbt Baldin und blickt mit Stolz auf die virtuelle Landkarte von „unserAC.de“, die sich schnellstmöglich mit Vereinsprofilen und Initiativen füllen soll.

Leserkommentare

Leserkommentare (6)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert