Aachen - Buchkunst in der Stadtbibliothek: Teils eigenartig, teils edel

Staukarte

Buchkunst in der Stadtbibliothek: Teils eigenartig, teils edel

Von: jk
Letzte Aktualisierung:
buchkunst_bu
Harrie Knoors ist Kunsthandwerk-Buchbinder. Seine Werke sind derzeit in der Stadtbibliothek ausgestellt. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Kunstvolle Bucheinbände gibt es derzeit in der Stadtbibliothek, Couvenstraße 15, nicht in den Regalen, aber in Vitrinen zu bestaunen. „Das Buch in seinem Gewand” heißt die Ausstellung mit Arbeiten des niederländischen Kunsthandwerk-Buchbinders Harrie Knoors, die jetzt eröffnet wurde.

„Gewand” ist ein passender Name für die teils eigenartigen, teils edlen Gestaltungsvarianten der Bücher, die alle aus Knoors eigenem Besitz stammen. Alle nur denkbaren Materialien sind zum Einsatz gekommen: Leder, Stoff, Pergament, Metall, Kunststoff. Sogar ein Bucheinband aus Schiefer ist dabei, ein archaisch wirkendes, schweres Buch. Kostbar sehen die Buchdeckel aus Aluminium aus mit farblich abgesetzten Einlegearbeiten.

Beim sogenannten Beutelbuch ließ sich Knoors von mittelalterlichen Mönchen inspirieren. Dieses Buch hat eine Art integrierten Beutel, den man am Gürtel befestigen kann. Die Mönche hätten auf diese Weise sogar im Gehen aus der Bibel gelesen, erläuterte Knoors.

Der Roermonder Buchkünstler war Dozent für Pädagogik und Psychologie und absolvierte quasi nebenher eine Ausbildung zum Buchbinder. Der Ruhestand ermöglichte ihm die intensive Arbeit an dieser Kunst. „Ich war immer ein Bücherfreund. Ich sammle außerdem Bücher über Regional- und Familiengeschichte”, erzählte der Künstler bei der Ausstellungseröffnung. Jedes Mal, wenn er ein weiteres Buch gestaltet, liest er es auch, denn er will versuchen, das Gewand des Buches mit seinem Inhalt in Einklang zu bringen. „Das gelingt nicht immer”, sagt er. Doch bei einigen gibt der kostbare Einband Aufschluss über das Buch, wie etwa die stilisierten Fische auf dem Buch „Die Fische der Marquise”.

Die Ausstellung ist zu sehen bis 28. August zu den Öffnungszeiten der Bibliothek, dienstags, mittwochs, freitags 11-18 Uhr, donnerstags 13-19 Uhr, samstags 10-13 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert