Aachen - Brustkrebs: Längst kein Todesurteil mehr

Brustkrebs: Längst kein Todesurteil mehr

Von: fg
Letzte Aktualisierung:
Brustkrebs-Früherkennung
Wichtig bei der Brustkrebs-Früherkennung sind regelmäßige Mammographien. Symbolfoto: dpa

Aachen. Brustkrebs ist der häufigste bösartige Tumor bei Frauen – jede neunte Frau in Deutschland, in der Städteregion Aachen sogar jede siebte, ist im Laufe ihres Lebens mit der schockierenden Diagnose Brustkrebs konfrontiert. Am 17. Mai findet wieder ein Patientenforum am Brust-Centrum in Aachen-Heinsberg statt.

„Doch obwohl sich die Diagnostik und auch die Behandlungsmethoden in den letzten Jahren unglaublich verbessert haben, betrachten viele betroffene Frauen die Diagnose immer noch als Todesurteil“, sagt Sabine Verheyen, Europaabgeordnete und Vorsitzende des Senologischen Beirats des Fördervereins der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen.

So ist sie froh, dass auch in diesem Jahr das mittlerweile 7. Patientenforum des im Marienhospital beheimateten Brust-Centrum Aachen-Heinsberg stattfinden wird. Am 17. Mai erwarten der Förderverein als Ausrichter und Dr. Mahmoud Danaei als Leiter des Brustcentrums bis zu 400 Teilnehmerinnen zum Patientenforum. „Es ist eine Mischung aus Fachvorträgen, Diskussionen in Kleingruppen, aber auch Musik und Essen, die unsere Veranstaltung bei vielen Brustkrebspatientinnen, ihren Angehörigen und Freunden so beliebt macht“, erklärt Rolf-Leonhard Haugrund, Vorstand Stiftung.

Die Veranstaltung in dieser Form sei einzigartig in Nordrhein-Westfalen, so dass viele Gäste aus dem Bundesland nach Aachen kommen, so Brustkrebs-Spezialist Danaei. Ziel ist es, den Frauen die Angst vor Brustkrebs und seinen Folgen durch umfassende Aufklärung zu nehmen.

Auf dem Programm des Forums stehen Themen wie „Onkologische Rehabilitation – back to life“, „Die Macht der Bewegung“, „Wie der Blick des Pathologen die Arbeit des Operateurs beeinflusst“ und „Nebenwirkungsmanagement bei Antihormontherapie und Co.“. Renommierte Fachleute referieren über neue Trends, stehen auch anschließend für Einzelgespräche in Kleingruppen zur Verfügung. „Die wenigsten Frauen wissen, dass wir heute vier von fünf Frauen mit Brustkrebs brusterhaltend operieren“, sagt Danaei, „aber auch bei einer Brustabnahme ist der Brustaufbau heute viel besser als noch vor zehn Jahren“.

„Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Betroffene werden in erster Linie zur Eigenkompetenz ermuntert, „erklärt Danaei. Die Teilnahme am Patientenforum Brustkrebs am 17. Mai von 9 bis 14 Uhr im Zentrum für Gesundheitsförderung, Zeise 15 in Burtscheid, ist kostenfrei. Anmeldungen sind bis zum 12. Mai möglich unter Telefon 6006-1651.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert