Briefwahl steht hoch im Kurs

Von: Achim Kaiser
Letzte Aktualisierung:
Wahlkabine
Gut zu wissen für Hundebesitzer: Auch ihre Lieblinge, wie hier der Golden Retriever, dürfen mit ins Wahllokal und sogar in die Wahlkabine spinxen... Foto: Stock People/Thomas Frey

Aachen. Oberbürgermeister Marcel Philipp, seines Zeichens auch Kreiswahlleiter für die Stadt Aachen, ist mit Blick auf die Bundestagswahl zufrieden: „Der Wahlkampf läuft absolut unproblematisch.“

Dabei will er nicht beurteilen, ob seine Partei, die CDU, aktuell in ein Stimmenhoch aufgebrochen oder in ein Stimmentief gefallen ist. Dem ersten Bürger der Stadt geht es vielmehr um formale Aspekte, die er in seiner Funktion als Wahlleiter im Blick behalten muss. Und so sagt er, dass es bislang kein Gerangel um Wahlplakate gegeben habe. Auch gebe es keine Beschwerden wegen zugestellter Verkehrszeichen oder Ampelanlagen. Damit sei auch in der kommenden Woche, wo die Parteien den Endspurt der Wahlkampfes einläuten, nicht mehr zu rechnen.

Schon jetzt lädt Marcel Philipp im Namen der Stadt alle interessierten Aachenerinnen und Aachener ein, am Tag der Bundestagswahl, Sonntag, 22. September, um 18 Uhr in den Krönungssaal des Rathauses ein. Dort werden auch die Aachener Direktkandidaten gespannt den Eingang der Wahlergebnisse aus den einzelnen Stimmbezirken mit verfolgen. Die Stadt Aachen läuft offiziell unter „Wahlkreis 87 Aachen I“.

Bereits gegen 18.40 Uhr werden im Krönungssaal erste Ergebnisse aus den Stimmbezirken erwartet. Die Stadt informiert aber auch laufend online über die Ergebnisentwicklung der Bundestagswahl auf ihrer Seite unter aachen.de..

Bei der Bundestagswahl hat jeder Wähler zwei Stimmen: Mit der so genannten Erststimme wird über das Direktmandat des Wahlkreises entschieden. In Aachen stellen sich neun Direktkandidatinnen und -kandidaten zur Wahl. Mit der Zweitstimme wird die Landesliste einer Partei gewählt.

In Aachen sind rund 180 100 Menschen wahlberechtigt. Und auch hier ist die Tendenz zur Briefwahl ist weiter steigend. Bis Donnerstagabend, 12. September, lagen im Bereich Wahlen der Stadt Aachen 39 800 Briefwahlanträge vor.

Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl 2009 hatten insgesamt 40 438 Stimmberichtigte per Briefwahl ihre Kreuze gemacht, das waren 31 Prozent der abgegebenen Stimmen. Bis zum kommenden Sonntag, 22. September, wird diese Zahl wohl deutlich übertroffen werden, prognostiziert das städtische Presseamt.

Es informiert auch über folgenden Service: Wer Fragen zur Wahl hat, kann sich direkt mit dem Bereich Wahlen in Verbindung setzen. Er ist im Bushof, Peterstraße 17, auf der fünften und sechsten Etage ( untergebracht, ein Aufzug steht auch zur Verfügung. Nachfragen sind auch in den Verwaltungsstellen der Bezirksämter möglich. Wer sich nicht auf den Weg in die Peterstraße machen will, kann auch telefonisch Fragen stellen, und zwar beim Bereich Wahlen unter den Rufnummern 4321218 und -12 20 oder über das Service-Center Call Aachen unter 4320. Das Servicecenter ist von montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 18 Uhr für alle Bürgerinnen und Bürger erreichbar. Mehr Infos zur Wahl im Magazin

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert