Brand muss warten: Umbau des Marktplatzes verzögert sich

Von: Peter Langohr
Letzte Aktualisierung:
Da ärgert sich sogar der Bran
Da ärgert sich sogar der Brander Stier: Die Umbauarbeiten am Marktplatz müssen verschoben werden, weil kein Geld da ist. Sie können erst im Jahr 2015 beginnen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Das tut weh! Noch Anfang Juli diskutierte man in der Brander Bezirksvertretung die Frage, was wohl mit dem Weihnachtsmarkt geschehen solle, wenn zu diesem Zeitpunkt die Umbauarbeiten am Brander Markt bereits im Gange seien.

Ein klarer Hinweis darauf, wie sicher man in Brand war, dass es mit der lang erwarteten Neugestaltung des Marktes Ende diesen Jahres spätestens jedoch Anfang kommenden Jahres losgehen sollte. Jetzt haben sich alle diesbezüglichen Hoffnungen zerschlagen und entsprechend lange Gesichter gab es bei den Bezirksvertretern.

Die Gründe dafür liegen in der Umgestaltung des ehemaligen Straßenbahndepots in der Tal-straße zu einem Kreativ-Depot im Rahmen des Förderprogramms „Soziale Stadt” Aachen-Nord. Das Problem ist hier, dass die ursprünglich aus den Fördertöpfen des Landes beantragten Mittel für das Projekt nicht ausreichen.

Nach Gesprächen der Verwaltung mit dem Ministerium und der Bezirksregierung in Köln steht fest, dass das Projekt von Seiten des Landes unterstützt wird. Die Mehrkosten müssen jedoch zwischen Stadt und Land abgestimmt werden, was wohl heißt, dass die Stadt das Projekt weiter verfolgen darf, die jährlichen Fördersummen aber nicht erhöht werden.

Zweite Förderstufe

Die Folgen liegen auf der Hand, andere Projekte in der Stadt können erst mit Verzögerung umgesetzt werden. Konkret betrifft dies die zweite Förderstufe der Rahmenplanung Brand. Diese umfasst insgesamt rund 2,3 Millionen Euro - bei Gesamtkosten von 3,3 Millionen - vor allem für den Umbau des Marktplatzes und war für das Programmjahr 2013 vorgesehen. Zwischen der Stadt und dem Land wurde nun vereinbart, dass dieser Antrag zwar beibehalten wird, aber vorerst als Reserve und nicht mit Priorität eingeplant wird.

Davon nicht betroffen ist die erste Förderstufe der Rahmenplanung, die bestehen bleibt und seitens des Landes noch einmal bekräftigt wurde.

In einem Schreiben der zuständigen Fachverwaltung an die Brander Bezirksvertretung heißt es dazu: „Dies bedeutet auch die grundsätzliche Zustimmung des Landes zum Projekt Rahmenplanung Brand, so dass es sich nach derzeitigem Stand nur um eine Verschiebung handelt, das Gesamtprojekt aber gesichert ist. Die Verwaltung geht davon aus, dass die 2. Förderstufe Brand erst in 2014 bewilligt werden kann, was für die Umbaumaßnahme Marktplatz bedeutet, dass mit den Arbeiten nicht vor 2015 begonnen werden kann. Sie wird sich dafür einsetzen, die Verzögerungen so gering wie möglich zu halten.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert