Aachen - Blues-Treff lädt zum Hören und Mitmachen ein

WirHier Freisteller

Blues-Treff lädt zum Hören und Mitmachen ein

Von: akai
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Keine Frage, ab Donnerstag präsentieren sich Teile der Aachener Musikszene live in der Innenstadt: Open Air ist angesagt beim September Special. Aber auch in Klubs oder kleinen Konzerträumen ist in den kommenden Tagen einiges los. Zwei Tipps seien an dieser Stelle genannt.

So steht beispielsweise das Kings College in der Rethelstraße 2 am Freitagabend, 16. September, ganz im Zeichen von Blues und Rockn Roll.

Das „Blues Meeting” ist eine Art Live-Kontaktforum mit Programm. Es richtet sich an Musikliebhaber, aktive Musiker und auch an Macher, die in der Bluesszene unterwegs sind. Um 19.30 Uhr steht der Szenetreff mit entsprechendem Service auf dem Programm.

Anschließend erklimmen um 20.30 Uhr Hideaway BB die Bühne und spielen ein kurzes Set, ehe The Brough Superiors aus Belgien loslegen. Die fünfköpfige Band aus dem limburgischen Maasdelta verspricht eine prickelnde Mischung aus mitreißender Slidegitarre, swingender Rhythmussektion, souliger Stimme und kräftigen Solis. Dabei präsentiert das Quintett neben Nummern alter Meister und Songs der neuen Bluesstars auch hörenswerte Eigenkompositionen.

Ab 21.30 Uhr wird es dann noch interessanter für diejenigen, die selber in die Saiten greifen wollen: Bei der offenen Blues-Session können Musiker ohne Anmeldung mit machen, eine komplette Backline steht zur Verfügung - das Ende ist offen.

Hochinteressant dürfte einen Tag später, am Samstag, 17. September, die zweite Auflage von Addition sein. Dabei handelt es sich um ein Projekt, bei dem vier Jazzmusiker beauftragt wurden, Werke für Kammerorchester, Rhythmusgruppe und sich selbst als Solisten zu schreiben.

Das EOS Kammerorchester Köln konnte diesmal die vielseitigen und herausragenden Musiker Niels Klein (Saxophon), Florian Ross (Klavier), Gabriel Perez (Saxophon)und Frank Wingold (Gitarre) dazu gewinnen. Der Farbenreichtum des kammerorchestralen Klangkörpers, bestehend aus 15 Streichern, Holz- und Blechbläsern, trifft dann auf die Spontaneität und Kreativität der vier Jazzer - dabei entsteht ein spannendes Wechselspiel zwischen Komposition und Improvisation.

Es winkt ein aufregendes und abwechslungsreiches Konzerterlebnis aus dem Grenzbereich zwischen Klassik, Jazz, Neuer Musik und sogar Folklore - um 20 Uhr in der Klangbrücke Aachen.

Konzertüberblick: Fast alle Genres im Angebot

Donnerstag, 15. September: Hotel Europa: Doppelkonzert im Wohnzimmer mit Xenia Kriisin und Gwen Kyrg (New Age, Pop, Jazz), 20.30 Uhr. Café Madrid: Felix Heidemann Jazz-Lounge (Jazz-Gitarre), 21 Uhr.

Freitag, 16. September:Kingz Corner: Kissing Gourami (Pop aus Ostbelgien), 20 Uhr. Kings College: The Brough Superiors (Blues/Rockn Roll), 20.50 Uhr. Autonomes Zentrum: Casanovas Schwule Seite (Rockn Roll), 21.30 Uhr.

Samstag, 17. September: Altes Kurhaus, Klangbrücke: Niels Klein, Florian Ross, Gabriel Pérez, Frank Wingold und das EOS Kammerorchester Köln (Jazz-Klassik-Folk-Musik), 20 Uhr. Wild Rover: Testsieger (Elektro-Trash-Pop), 20.30 Uhr. Hotel Europa: Old Fish (Swing und Jazz der 20er Jahre), 21 Uhr.

Sonntag, 18. September: Jakobshof: Danae & Os novos Criolous (Worldmusic) 20 Uhr.

Dienstag, 20. September: Wild Rover, Smokestack Lightnin feat. Eddie Ange (Country/Blues/Rockn Roll), 20 Uhr

Mittwoch, 21. September: Jakobshof: Peter Sonntag Quartett (Jazz-Rock), 20 Uhr. Malteser Keller, Jazztosteron (Modern Jazz), 21 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert