Aachen - Blitzmarathon: Bürgerbeteiligung jetzt auch bei der Polizei

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Blitzmarathon: Bürgerbeteiligung jetzt auch bei der Polizei

Letzte Aktualisierung:
blitze radarfalle symbol blitzanlage
Die Polizei in der Region setzt ihre Geschwindigkeitskontrollen fort. Foto: dapd

Aachen. Nicht nur in der Politik steht die Bürgerbeteiligung hoch im Kurs, auch bei der Polizei. Denn beim Blitzmarathon II (3./4. Juli) in der Städteregion können die Bürger eigene Vorschläge machen, wo Laserpistolen und Radargeräte zum Einsatz kommen sollen.

Nach wie vor ist nämlich überhöhte Geschwindigkeit der Killer Nr. 1, auch auf den Straßen Aachens. Trotz des ersten Blitzmarathons und allen Anstrengungen der Polizei ist die Zahl der Unfalltoten für 2012 erschreckend. Von Januar bis jetzt starben auf den Straßen der Region acht Menschen. Und damit doppelt so viele wie im gleichen Zeitraum letzten Jahres. Polizeisprecher Karl Völker: „Diese Entwicklung kann nicht akzeptiert werden und zeigt, dass wir unsere Anstrengungen erhöhen müssen.” Geschwindigkeitskontrollen sind deshalb unverzichtbar, vor allem um der Bevölkerung ins Bewusstsein zu rufen, wie gefährlich zu schnelles Fahren ist.

Beim Blitzmarathon II geht die Polizei diesmal neue Wege gehen. Völker: „Wir wissen, dass es viele Menschen wütend und besorgt macht, dass in ihrer direkten Umgebung viele Autofahrer rücksichtslos fahren und das Leben anderer gefährden.” Für viele Bürger zählten keine statistischen Unfallbrennpunkte, sondern die Punkte, die sie selbst wahr genommen haben.

Und so wird die Polizei Aachen am Dienstag, 3. Juli, ab 6 Uhr, bis Mittwoch, 4. Juli., 6 Uhr, in einer konzertierten Sonderaktion auch an diesen Punkten ein engmaschiges Netz auswerfen und an zahlreichen weiteren Stellen in der gesamten Region die Geschwindigkeit kontrollieren. Im Schulterschluss mit den Radarwagen der Städteregion und der Stadt Aachen sowie den benachbarten Polizeien der Niederlande und Belgiens.

Die Polizei Aachen bietet folgende Möglichkeiten, ihre ganz persönlichen Messstellen zu melden: Über die Email-Anschrift: blitzmarathon.aachen@polizei.nrw.de Dieses Postfach wird durch die Polizei Aachen ab sofort bis Mittwoch, 27. Juli, 6 Uhr, bedient. Neben Vor- und Familiennamen erbittet die Polizei Aachen die Telefonnummer, den Ort, an dem eine Geschwindigkeitsmessung als notwendig angesehen wird und eine kurze Begründung hierzu. Über die Hotline: 0241/9577-85555. Diese Hotline ist ausschließlich in den folgenden Zeiträumen besetzt: Montag, 25. Juni von 8 Uhr bis 18 Uhr, und am Dienstag, 26. Juni., von 8 Uhr bis 18 Uhr.

Die Polizei lädt all die Bürgerinnen und Bürger, die sich an der Aktion beteiligt haben ein, bei diesen Kontrollen dabei zu sein.

Außerdem wird sie in der nächsten Woche ein Resümee zur Bürgerbefragung und die Orte des Blitzermarathons II veröffentlichen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert