Aachen - Bläsertrio verstärkt Bluesband

Staukarte

Bläsertrio verstärkt Bluesband

Von: Achim Kaiser
Letzte Aktualisierung:
bluesnacht_bu
Konzert in ganz besonderer Atmosphäre: Die Somebody Wrong Bluesband fiebert dem 20-Jährigen der Bluesnacht am 29. Janaur im Jakobshof Foto: Andreas Herrmann.

Aachen. 20 Jahre sind eigentlich eine lange Zeit, je nachdem, aus welcher Perspektive man sie sieht. „Die sind wie im Flug vergangen”, blickt Albrecht Peltzer, Gitarrist der Aachener Somebody Wrong Bluesband (SWB), zurück. Am 29. Januar feiert er im Jakobshof mit seiner Band und „Friends” den 20. Geburtstag der legendären „Bluesnacht”.

Dabei machen sich Peltzer und Co. zu dem schönen Feiertag quasi selbst das schönste Geschenk: „Wir erfüllen uns einen Wunsch und verstärken uns im zweiten Set mit einem absolut hochkarätig besetzten Bläser-Trio”, schwärmt der SWB-Gitarrist. Mit dabei sind dann die Saxophonisten Heribert Leuchter und Boris Bansbach sowie der Posaunist Markus Plum, allesamt erstklassige Instrumentalisten.

Im ersten Teil des Jubiläumskonzerts am 29. Januar um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) im Klub an der Stromgasse wird die Somebody Wrong Bluesband von Big Booze-Gitarrist Henning Lichtenstein unterstützt. „Wir spielen zu Beginn ein sehr am klassischen Blues orientiertes Unplugged-Programm in wechselnder Besetzung”, erläutert Peltzer.

Immerhin gab The Big Booze am 19. Januar 1991 zusammen mit der SWB den Startschuss für die erfolgreiche Bluesnacht. „Wir haben damals Thomas Jurisch gefragt, ob wir nicht mal im Jakobshof auftreten könnten, weil es kaum Möglichkeiten gab, vor Publikum zu spielen”, erinnert sich Peltzer. Jurisch, Veranstaltungschef vom Jakobshof, sagte nicht nein, antwortete aber, die Bands sollten freitags auftreten. Der Samstag sei ihm dafür zu schade. Als dann aber die erste Bluesnacht restlos ausverkauft war, wurde sie in den folgenden Jahren immer wieder auf den lukrativen Samstag gelegt.

„Es ist die unbeschreibliche Atmosphäre, die den Erfolg der Bluesnacht ausmacht”, erklärt Gitarrist Peltzer: „Die Leute kommen, haben Spaß und wollen Party machen.”

Dazu werden sie am 29. Januar reichlich Gelegenheit haben. Denn im dritten Teil des Abends will sich die Somebody Wrong Bluesband einer Formation widmen, die in den letzten Jahren stilgebend für das Aachener Sextett war: die Allman Brothers Band. Peltzer: „Klassisch spielen wir mit zwei Schlagzeugern. Michael Müller, der bis 1989 bei uns gedrumt hat, wird mit dabei sein.” Auch Henning Lichtensein wird dann wieder auf der Bühne in die Saiten greifen.

Bei so viel Vorfreude auf neue Auftritte und bei so vielen schönen Erinnerungen an stets ausverkaufte Bluesnächte im Jakobshof dürften sicherlich noch einige Konzertabende folgen.

„Das ist eine ganz wichtige Veranstaltung in Aachen”, betont SWB-Gitarrist Albrecht Peltzer und schaut mit einem Lächeln in die Zukunft: „An ein Ende der Bluesnacht ist wirklich nicht zu denken.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert