Bis Freitag gibt es noch „alte” Ausweise

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
perso_bu
Klein, vielfach einsetzbar, aber teurer als der alte: Den neuen Personalausweis gibt es ab dem 1. November. Den alten kann man noch bis einschließlich Freitag beantragen. Er ist, genau wie der neue, zehn Jahre gültig. Foto: ddp

Aachen. Die schöne neue Welt beginnt am kommenden Dienstag. Ab dann wird nach und nach der neue Personalausweis, der so ziemlich alles kann, was in einer computergerechten Welt benötigt wird, unter das Volk gebracht.

„Mit dem innovativen Ausweisdokument setzt Deutschland neue Maßstäbe im Identitätsmanagement”, kann der geschätzte Bürger in der Broschüre „Alles Wissenswerte zum neuen Personalausweis” lesen. Noch fälschungssicherer als der bisherige Ausweis soll er sein - Experten aber warnen, dass auch Fälscher meist nur kurze Zeit brauchen, um auf dem neuesten Stand zu sein.

Scheckkartenformat, Chip im Ausweis, neue Ausweisfunktion für den Einsatz im Internet und an Automaten, mehr Kontrolle über die eigenen Daten, vorbereitet für die elektronische Unterschrift und mehr Schutz gegen Missbrauch durch digitales Lichtbild und freiwillige Fingerabdrücke sind die Schlagworte, mit dem die Broschüre für den Ausweis wirbt.

„Auf die Fingerabdrücke haben die Polizeibehörden, der Zoll, die Steuerfahndung und die Pass- und Personalausweisbehörden Zugriff”, räumte Bürgeramtsleiter Marcell Raschke in der vergangenen Woche gegenüber den „Nachrichten” ein.

Nun ist es nachgewiesenermaßen nicht so, dass jeder Bürger wegen des neuen Ausweises in Begeisterungsstürme ausbricht. Ein Blick auf die Laufzeit des alten Personalausweises bringt ihn zum Grübeln. „Erst in ein, zwei Jahren muss ich einen neuen Personalausweis beantragen”, stellt dieser Bürger fest und überlegt, dass eine längere Laufzeit nicht übel wäre. Geht das denn? „Ja, natürlich geht das”, sagt Rita Klösges vom Presseamt.

Aber nur noch bis einschließlich Freitag, 29. Oktober. Ab dem 1. November würden nämlich nur noch die neuen Dokumente ausgestellt. Ab dann werde auch nicht mehr jedes x-beliebige Passfoto akzeptiert, „es gelten die neuen Fotobestimmungen”, so Rita Klösges.

Das Gesicht muss zentriert auf dem Bild erkennbar sein, Halbprofile oder gar ein Lächeln sind nicht mehr drin. „Die Augen müssen offen und deutlich sichtbar sein, der Mund geschlossen, im Hintergrund darf es keine Schatten geben, Reflexionen auf den Brillengläsern und auch getönte Gläser sind nicht zulässig”, erklärt die Presseamtsmitarbeiterin. Und auch der Rand der Gläser oder das Brillengestell dürften die Augen nicht verdecken.

Zehn Jahre gültig

Wer also jetzt - bis Freitag - noch schnell einen „alten” Ausweis beantragen will, spart nach Auskunft des Presseamts eine Menge Geld. Denn der neue kostet 28,80 Euro; der alte nur acht Euro. Wer den noch gültigen alten Personalausweis durch einen neuen „alten” ersetzen will, bezahlt fünf Euro mehr. Übrigens, der „neue” alte Personalausweis ist auch zehn Jahre gültig.

Die „Papiere” können am Mittwoch von 8 bis 18 Uhr, am Donnerstag von 8 bis 12.30 Uhr und von 13 bis 15 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 12.30 Uhr beantragt werden. „Wertmarken, die dafür benötigt werden, müssen spätestens eine halbe Stunde vorher gezogen werden”, erläutert Rita Klösges. Sowohl im Hochhaus am Bahnhof wie auch im Bürgerbüro an der Wespienstraße 8-10 werden Bürger bedient.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert