alemannia logo frei Teaser Freisteller

Beverstraße: 200 neue Wohnungen sollen entstehen

Von: Gerald Eimer
Letzte Aktualisierung:
5039803.jpg
Seit 2006 gammelt das riesige Areal an der Beverstraße vor sich hin. Die neuen Eigentümer wollen dort nun ein hochweriges Viertel mit rund 200 Wohnungen schaffen. Foto: Harald Krömer

Aachen. Sechseinhalb Jahre nach dem Abriss des alten Finanzamts an der Beverstraße ist das Grundstück Anfang der Woche vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW an die Aachener Unternehmengruppe Quadflieg und die GS Immobiliengruppe verkauft worden. Auf dem rund 12.000 Quadratmeter großen Grundstück soll nun ein modernes Wohnquartier mit rund 200 Wohnungen und einer neuen Tiefgarage entstehen.

Dies teilte am Freitag die in Würselen ansässige Projektgesellschaft „Kronprinzen Quartier GmbH“ mit, eine Tochter der Gruppen Quadflieg und GS, unter deren Federführung das neue Wohnviertel in mehreren Bauabschnitten gebaut werden soll. Mit dem ersten Bauabschnitt hofft Geschäftsführer André Houben bis Ende des Jahres beginnen zu können.

Die Planungen hat das renommierte Aachener Büro „kadawittfeldarchitektur“ übernommen. Laut Gerhard Wittfeld werde sich das Konzept vorrangig an der Wohn- und Lebensqualität des Frankenberger Viertels orientieren. „Es wird ein modernes Quartier entstehen mit einer hohen Lebensqualität für alle Bewohnergruppen.“ In viergeschossigen Häusern mit verschieden gestalteten Fassaden sollen sowohl Miet- als auch Eigentumswohnungen geschaffen werden, kündigt Houben an. Laut Pressemitteilung werde ein „modernes, großzügiges und umweltbewusstes Wohnen“ angestrebt. Die detaillierten Pläne will die Kronprinzen Quartier GmbH im Mai präsentieren. Wenn alles glatt geht, können die ersten Mieter Anfang 2015 ihre Wohnungen beziehen. Das riesige Grundstück liegt seit 2006 brach. In letzter Zeit gab es zunehmend Klagen, weil auf dem verwilderten Gelände offenbar auch mit Drogen gehandelt wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert