Aachen - Berufsalltag im Altenheim erlebt

CHIO-Header

Berufsalltag im Altenheim erlebt

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
4939156.jpg
„Zukunft fördern“: Der Abschluss des Projekts „Sozialgenial“ wurde an der Montessori-Gesamtschule jetzt mit einem offiziellen Zertifikat gewürdigt. Sozialpädagogin Silvia Goll-Glenewinkel und Lehrerin Angela Mariaux (3. u. 4. v.r.) haben das Projekt begleitet. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Gemeinsam Pflanzen umtopfen, die alten Leute im Rollstuhl spazieren fahren, aus der Zeitung vorlesen und Geburtstage feiern: 15 Schüler der Montessori-Gesamtschule hatten jetzt Gelegenheit, im Rahmen des Projekts „Sozialgenial“ den Berufsalltag in Aachens Altenheimen kennenzulernen.

„Es ist gut zu sehen, was die da in den Altenheimen machen“, sagt der 13-jährige Shlok Szatkowski. Später einmal in so einer Einrichtung zu arbeiten, kann er sich aber eher nicht vorstellen. „Es ist auf jeden Fall nicht meine erste Wahl“, sagt er.

Ähnlich geht es seinen 14 Mitschülern, die wie er 30 Stunden ehrenamtlich in Altenheimen gearbeitet haben. Beim Tag der offenen Tür an der Maria-Montessori-Gesamtschule, konnten sie jetzt Zertifikate entgegen nehmen, die ihnen ihr soziales Engagement bescheinigen. „Die Schüler haben das mit Bravour gemeistert“, meint Silvia Goll-Glenewinkel, die das Projekt als Diplom-Sozialpädagogin begleitet hat.

Soziale Berufe

„Sozialgenial“ ist ein Baustein des sozialen Engagements, das an der Maria-Montessori-Gesamtschule besonders gefördert und gewürdigt wird. Vor Beginn ihrer Mitarbeit in den Altenheimen lernten die Schüler in einer Vorbereitungsphase verschiedene soziale Berufe und deren Anforderungen kennen. In den Heimen selbst trafen sie später auf gesunde, aber auch auf schwer erkrankte Menschen. Die gemachten Erfahrungen möchten die Schüler nicht missen, auch wenn die meisten sich eine Arbeit dort auf Dauer nicht vorstellen können.

Laut Angela Mariaux, schulische Projektleiterin, haben immer mehr Kinder und Jugendliche Schwierigkeiten mit der beruflichen Orientierung. Um sie bei der Berufsorientierung zu unterstützen, beteilige sich die Maria-Montessori-Gesamtschule seit mehreren Jahren erfolgreich an dem landesweiten Projekt „Zukunft fördern – Vertiefte Berufsorientierung gestalten“ der Stiftung Partner für Schule NRW. „Ziel ist, die Schüler in ihren sozialen Kompetenzen zu stärken und ihnen berufliche Möglichkeiten in sozialen, pflegerischen und gesundheitlichen Bereichen aufzuzeigen“, meint Angela Mariaux.

Auch Feste gefeiert

Gefallen hat den Schülern dabei, dass sie den Alltag in den Altenheimen kennengelernt haben. Dass dort auch Feste gefeiert werden, fanden sie besonders schön. „Das hat den alten Leuten richtig gut gefallen“, erzählen sie.

Gut fanden die Schüler auch den Umgang mit den alten Leuten in den Heimen. „Für die Schüler war „Sozialgenial“ ein Ausflug in die Realität einer alternden Gesellschaft, bei dem sie ihr ehrenamtliches soziales Engagement unter Beweis stellen konnten“, so Angela Mariaux.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert