Aachen - Benefizlauf: Kinder geben das Glück weiter

Benefizlauf: Kinder geben das Glück weiter

Von: Elisa Zander
Letzte Aktualisierung:
benelauf_bu
Kleine Leute mit großem Herz: Die Schüler der Grundschule Horbach haben 6000 Euro für Unicef und den Kinderschutzbund erlaufen. Jetzt endlich konnten sie die Schecks Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Mächtig stolz sind die Kinder der katholischen Grundschule Aachen-Horbach. Denn ihre kleinen Beine haben sie während des Spendenlaufs im vergangenen Oktober viele Runden über den Sportplatz getragen.

Bei den I-Dötzchen lag der Rekord bei 13 Runden, ein Viertklässler schaffte sogar 30. Und wie das bei Spendenläufen eben so ist, wurde jede Runde honoriert. Am Ende stand die stolze Summe von 6000 Euro, die die 88 Schülerinnen und Schüler erlaufen hatten.

Nun wurde das Geld in einer feierlichen Zeremonie zu gleichen Teilen an Unicef und an den Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Aachen e.V. (DKSB) übergeben. Mit Unicef als Initialzündung entschieden sich die Verantwortlichen für das Projekt „Schulen für Afrika”, worüber sich die Vertreterin der Ortsgruppe Aachen, Heidi Walter, besonders freute. „Das, was ihr jeden Tag erlebt, Freunde treffen, spielen, lernen, Spaß haben, ermöglicht ihr mit eurer Spende Kindern in Afrika.” 600 Schulen konnte Unicef in Afrika bereits aufbauen. Ziel sei es aber, vier Millionen Kinder zu erreichen, so Walter weiter.

Glück weitergeben

Mit einer DVD wurden die Kinder zuvor im Unterricht über die Armutsverhältnisse in Afrika aufgeklärt. Von da an stand es außer Frage, auch nur einen Euro für die eigene Schule zu behalten. „Die Schüler haben erkannt, dass es ein Geschenk ist, zur Schule gehen zu dürfen und zu lernen”, sagt die Schulleiterin Monika Schröder stolz. Dieses Glück weiter zu geben und anderen Kindern eine Freude zu machen war von da an Mittelpunkt der Aktion.

Um den Kindern zu verdeutlichen, dass Armut auch ein Thema in der eigene Stadt ist, wurde der ortsansässige DKSB ausgewählt. „3000 Euro sind eine Riesenmenge Geld”, bedankte sich Andrea Weyer, Geschäftsführerin des DKSB. Spontan hatte sie sich entschieden, das Geld in den Abenteuerspielplatz am Kirschbäumchen zu investieren. Dort sind die Kinder der Horbacher Grundschule auch öfter, sodass sie sehen können, was mit ihrem vielen Geld passiert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert