Bei Trennung und Scheidung leiden auch die Kinder

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
13074360.jpg
Stefanie Müller, Renate Damen und Patricia Terlinden-Arzt (von links) werben für eine Fachtagung für pädagogisches Personal in Sachen Trennung und Scheidung. Foto: Ralf Roeger

Aachen. „Trennung und Scheidung sind keine Ausnahme, sondern nahezu jede zweite Familie in Deutschland ist davon betroffen“, stellt Roswitha Damen, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Aachen und Leiterin des Arbeitskreises Trennung-Scheidung, mit Bedauern fest.

Seit mehr als 20 Jahren besteht der Arbeitskreis, veranstaltet regelmäßige Infoveranstaltungen für Betroffene und seit mehr als zehn Jahren auch Tagungen für beruflich in das Thema involvierte Menschen.

Häufen sich die Probleme mit dem Partner und führt auch eine sachliche Aussprache zu keinem Ergebnis, können Betroffene unverbindlich den monatlichen Informationsabend aufsuchen. Das kostenlose Angebot gibt erste Ratschläge juristischer und pädagogisch-psychologischer Art. „Häufig sind die im Haushalt lebenden Kinder mitbetroffen, reagieren eventuell sogar mit schlechteren Schulleistungen und ähnlichen Symptomen und benötigen ebenfalls Hilfe“, weiß Dr. Patricia Terlinden-Arzt, Gutachterin im Familienrecht.

Sie zählt zu den Juristen, Psychologen und Pädagogen, die im Arbeitskreis ehrenamtlich Hilfe leisten. Der Arbeitskreis wird ergänzt durch Sachverständige, Jugendämter und das Gleichstellungsbüro der Stadt Aachen.

Kinder seien oft die Leidtragenden aus zerbrochenen Ehen, zeigen Verhaltensauffälligkeiten, wie die psychologische Sachverständige Terlinden-Arzt feststellt. „Die Familie muss sich neu organisieren, hat einiges zu bewältigen und zu verarbeiten. Im Schulalltag beschäftigt dies natürlich auch das pädagogische Personal“, erklärt Terlinden-Arzt, warum die Fachtagung für Lehrer und Schulsozialarbeiter eine so wichtige Hilfestellung ist.

Lehrer können so auf plötzliche Leistungseinbrüche und Kontaktstörungen im Umgang mit anderen Kindern oder Probleme wie Antriebslosigkeit und Desinteresse besser reagieren.

Zunehmend von Bedeutung sind rechtliche Fragestellungen: Wer darf das Kind von der Schule abholen? Gibt es ein gemeinsames Sorgerecht? Wer leistet Unterschriften? Haben Eltern sich im Streit getrennt, sind für den Lehrer juristisch fundierte Antworten wichtig.

Anfragen von Kindergärten

„Wie groß der Bedarf an Unterstützung ist, stellen wir daran fest, wie stark unser Faltblatt ,Beratungs- und Hilfsangebote bei Trennung und Scheidung‘ nachgefragt wird. Über die Jahre nehmen wir verstärkt die Kinder in den Blick“, erklärt Roswitha Damen. Immer öfter erhalte man nämlich Anfragen vom pädagogischen Personal, auch von Kindergärten. Zu Infoveranstaltungen kämen ebenfalls jeden Monat rund 15 Personen, Männer wie Frauen.

Der Arbeitskreis Trennung-Scheidung Aachen bietet am Mittwoch, 26. Oktober, eine weitere Fachtagung für pädagogische Fachkräfte in der Viktoriaschule Aachen, Warmweiherstraße 4-8, an. Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulsozialarbeiter, die sich für die Teilnahme interessieren und über die Schulen keine Einladung bekommen haben, können diese bei der Stadt Aachen bei Roswitha Damen unter Telefon 0241/432 7457 anfordern.

Das Faltblatt „Beratungs- und Hilfsangebote bei Trennung und Scheidung“ sowie weitere Informationen zum Arbeitskreis sind im Internet auf www.trennung-scheidung-aachen.de abrufbar.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert