Aachen - Beachvolleyball sogar im Regen

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Beachvolleyball sogar im Regen

Von: Jule Klieser
Letzte Aktualisierung:
Die Beachvolleyspieler ließen
Die Beachvolleyspieler ließen sich gestern trotz des fiesen Wetters die gute Laune nicht verderben. 200 Ehrenamtliche halfen bei den Schnupperkursen des Hochschulsportzentrums. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Vor dem Fenster des Besprechungszimmers in der zweiten Etage des Hochschulsportzentrums klettert ein angeseilter Mann an hängenden Getränkekisten empor. Die Kisten unter seinen Füßen hat er aufeinander gestellt, doch das Ganze sieht recht abenteuerlich aus. Es ist Sportsday der beiden Aachener Hochschulen, und auf den Anlagen rund um den Königshügel wuseln sportliche Menschen.

Der Getränkekistenbaum ist eines von den vielen Schnupperangeboten, welche die Hochschulsportler den Kommilitonen, Hochschulmitarbeitern und Gästen vorstellen. Hier kann man klettern, an anderer Stelle springen, windsurfen, tauchen und vieles mehr. In den Hallen und auf dem Platz gibt es Schnupperkurse, in denen Besucher alle nur denkbaren Sportarten kennenlernen können.

Trotz des fiesen Wetters waren am Dienstag viele gekommen. Alle Teams waren zur Instituts-Olympiade angereist und selbst das sommerliche Beachvolleyball fand regen Zuspruch. Mitarbeiter und Ehrenamtliche ließen sich den Spaß nicht verderben, als einige Pavillons fast vom Sturm weggeweht und abgebaut werden mussten. „Zum Beachvolleyball-Turnier sind 64 Teilnehmer da. Sie spielen auch im Regen und haben trotzdem ihren Spaß”, meinte Moritz Behrmann, einer von über 200 Ehrenamtlichen des Sportsday.

Die große Beliebtheit des Sportsday erklärte Organisationsleiterin Johanna Heiliger mit der Kombination aus „Spaß haben” und „Wettkampf-Feeling”. Damit ist die Veranstaltung ein Spiegel des Hochschulsports, der unzählige Sportangebote für Studierende und Angestellte bereit hält. „Die Angebote sind schnell ausgebucht, die Wartelisten immens lang”, sagte Sportreferent Lorenz Wutke.

Es gebe zu viele Nutzer, die Hallen seien oft überfüllt. Außerdem bestehe an mehreren Stellen Sanierungsbedarf. „Wir haben getan, was im Bereich unserer Möglichkeiten ist”, gab Nico Sperle, Leiter des Hochschulsportzentrums, zu bedenken. Das Gym sei erweitert worden und biete nun Platz für 2500 Teilnehmer (vorher 1800). Für die neue Sporthalle Eckertweg sei der erste Spatenstich getan. Die dreifach teilbare Halle soll im Sommer 2013 fertig sein. „Wir sind dann immer noch unterversorgt, aber auf einem guten Weg.” Die Hochschulleitung unterstütze den Sport sehr, aber auch die Sponsoren Sparkasse Aachen und Brunel GmbH.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert