Bayernallee: Aachener bauen den „Cube” für die Fachhochschule

Von: wos
Letzte Aktualisierung:
FH Aachen cube
Der würfelförmige Neubau soll den alten Verwaltungsbau, der wie ein besseres Mietshaus sei, ersetzen.

Aachen. Das Aachener Architektenbüro Prof. Jürgen von Brandt setzte sich in dem europaweit ausgeschriebenen Wettbewerb mit seinem Entwurf für ein neues, zentrales Verwaltungsgebäude der Fachhochschule Aachen durch.

Auf die Plätze verwiesen die Aachener renommierte Büros etwa aus Hannover oder Dresden. Die hiesige Fachhochschule mit ihren rund 10.000 Studierenden leidet verstärkt unter ihrer bunt über das Stadtgebiet verteilten Verwaltungsstruktur.

Das neue Gebäude, in dem die Servicedienste für die Studierenden gebündelt werden, soll nun Abhilfe schaffen. Harald K. Lange, Chef der Aachener Niederlassung des Bau- und Liegenschaftsbetriebes (BLB) des Landes, stellte den Siegerentwurf im Planungsausschuss vor.

Der Brandt-Plan sieht für das klar strukturierte Kubus-Gebäude eine Nutzfläche von 3350 Quadratmetern vor. Gebaut werden soll auf einem jetzt freien Platz an der Ecke Robert-Schuman-Straße/Bayernallee werden, 120 Beschäftigte sollen Platz finden.

Das Zehn-Millionen-Euro-Projekt hat wegen seiner Würfelform den Namen „Cube” bekommen. Es soll 2011/2012 fertig sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert