Radarfallen Blitzen Freisteller

Band Mother‘s Finest: Jugendhelden der 80er im Elysée

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
8981197.jpg
Joyce Kennedy und ihre Band Mother‘s Finest waren am Sonntagabend der Hauptact des Doppelkonzertes im Elysée. In der Aachener Vorband spielte ein alter Bekannter von Gitarrist John Hayes. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Spätestens als Joyce „Baby Jean“ Kennedy „Baby love“ anstimmt, gibt es bei den Fans kein Halten mehr. Doch schon Stunden, bevor Mother‘s Finest die Bühne im knackig vollen Jakobshof im Elysée betreten, kreisen die Gespräche der Besucher um die Helden ihrer Jugend.

Es sind nicht wenige der rund 400 Gäste an diesem Abend, die schon in den 80er Jahren zur Musik der amerikanischen Band abgefeiert haben.

Doch bevor Mother‘s Finest mit ihrer Mischung aus Rock ‘n Roll und Funk so richtig einheizen, sind Peter Sonntag, sein Sohn Max und Reno Schnell dran. Der Abend ist nämlich Teil einer Reihe von Doppelkonzerten.

Alte Bekanntschaft

Jedes Mal gebe es eine besondere Verbindung zwischen Lokalmatador Peter Sonntag und den Gästen, wie Veranstalter Rick Opgenoorth erklärt. Diesmal ist es die alte Bekanntschaft zwischen Sonntag und Mother‘s-Gitarrist John Hayes: Beide spielten schon vor 20 Jahren zusammen im legendären Cotton Club – heute begegnen sich beide auf Augenhöhe.

Sonntag ist Künstler durch und durch, hat ein speziell funkiges Set zusammengestellt, um die Bühne für seine Kollegen zu bereiten. Erinnerungen an ein grandioses Konzert im Eurogress Mitte der 80er Jahre werden lebendig. „Ich habe Mother‘s Finest in meiner Jugend einmal in Vaals erlebt, sie sind einfach inspirierend“, schwärmt Reno Schnell, selbst Ausnahmemusikerin und zu Europas bester Gitarristin gewählt worden. Auch Rick Opgenoorth, dem es gelungen ist, die Band zum Abschluss ihrer Europa-Tournee nach Aachen zu holen, ist begeistert: Sein Rezept ist aufgegangen. Das Elysée, vorübergehende Heimat des Jakobshofs, bietet den perfekten Raum für solch besondere musikalische Höhepunkte.

Grenzenloser Jubel

Der Jubel kennt keine Grenzen, als Joyce Kennedy die Bühne betritt. Sie gründete 1970 in Florida mit Ehemann Glenn Murdock die Crossover-Band, zu der heute neben John Hayes noch der charismatische Gitarrist Gary „Moses Mo“ Moore, Jerry Seay und der neue Schlagzeuger Deion Derrick gehören. Das vorweihnachtliche Flair in Aachen gefällt den Amerikanern: Frontfrau Joyce ließ sich vor ihrem Auftritt sogar einen Glühwein schmecken. Der ganz eigene Stil und vor allem die 40-jährige Bühnenerfahrung der Gruppe werden schnell spürbar. Alle sechs Bandmitglieder sind authentisch, unverwechselbar. Sie haben sichtlich Spaß auf der Bühne, agieren direkt vor den Fans. Diese Nähe macht den Abend zu einem Erlebnis, das noch lange nachklingt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert