Auszeit für den „Tele-Notarzt”: Rettungswagen schwer lädiert

Von: mg
Letzte Aktualisierung:
Cra
Drei Verletzte und Sachschaden von mehr als 100.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Samstagabend auf der Stolberger Straße. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Drei Verletzte und Sachschaden von mehr als 100.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Samstagabend auf der Stolberger Straße.

Kurz vor 22 Uhr stieß ein Rettungswagen mit einem Pkw zusammen. Fahrer und Beifahrer im RTW sowie die Pkw-Fahrer wurden verletzt.

Bei dem Rettungswagen, der gerade von einem Einsatz zurückkam und auf dem Weg zur Rettungswache war, handelt es sich nach Angaben der Feuerwehr um den „Tele-Rettungswagen”. Er gehört zu einem Forschungsprojekt, bei dem Mediziner und Ingenieure an der Einrichtung eine Telenotruf-Zentrale arbeiten.

Mit Hilfe einer Kamera und viel moderner Technik können Notärzte aus der Entfernung auf alle Daten von der Unfallstelle zugreifen und ihre Kollegen vor Ort unterstützen. Zu dem Zusammenstoß kam es nach Angaben von Polizei und Feuerwehr, als der Fahrer eines Pkw unvermittelt aus einer Parklücke auf die Straße fuhr.

Der „Tele-Rettungwagen” muss zunächst repariert werden. Den Schaden am Pkw beziffert die Polizei auf rund 6000 Euro - den Schaden am Rettungswagen auf rund 100.000 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert