Aachen - Ausreichend Platz für zwei Fahrspuren

Ausreichend Platz für zwei Fahrspuren

Von: wb
Letzte Aktualisierung:
4240605.jpg
Wunschgedanken: So stellten sich die Campusbahn-Befürworter die Situation am Elisenbrunnen im Jahr 2019 vor. Montage: Tema AG

Aachen. Wie viel Platz lässt die Campusbahn noch für den Individualverkehr? Fallen Fahrspuren weg? Gerade im südlichen Bereich der geplanten Trasse gibt es allerhand Missverständnisse und Irritationen. Zur Klärung hier ein Blick auf die derzeitige Planung zwischen dem Kaiserplatz und der Endstation in Brand:

Vom Kaiserplatz bis zur Josefskirche soll die Bahn auf einem gepflasterten Bahnkörper in Mittellage fahren, der in beiden Richtungen auch von Bussen mitgenutzt wird. Polizei und Rettungskräfte können die Trasse ebenfalls überfahren. Für den Individualverkehr bleiben auf beiden Seiten sechs Meter Platz, weil die bislang am jeweils rechten Rand markierten Busspuren entfallen. Das würde reichen für jeweils zwei Fahrbahnen pro Richtung oder je eine überbreite Fahrbahn mit einem Schutzstreifen für Radfahrer.

Zwischen Josefskirche und Elsassstraße hat die Bahn keine eigene Trasse. Die Gleise liegen in der Fahrbahn, die sich die Campusbahn mit dem Individualverkehr teilt. Für den Kfz-Verkehr bleiben zwei Fahrspuren pro Richtung nutzbar.

Ab Elsassstraße bis zum Madrider Ring rollt die Bahn auf der Trierer Straße wieder über eine eigene Trasse, die aber von Rettungsfahrzeugen befahren werden kann. Daneben bleibt Platz für jeweils zwei Fahrspuren pro Richtung oder je eine überbreite Fahrbahn mit einem Radfahrer-Schutzstreifen.

Auf dem Abschnitt zwischen Madrider Ring und Debyestraße ist für die Bahn ein eigener begrünter Bahnkörper geplant. Dieses sogenannte Rasengleis bleibt dem Schienenverkehr vorbehalten und kann nicht vom Individualverkehr oder von Rettungsfahrzeugen überfahren werden. Autos, Lastwagen und Radfahrer teilen sich dieverbleibende Fläche links und rechts der Bahntrasse. Dort muss in der weiterenPlanung untersucht werden, welche Aufteilung genau möglich ist. Eventuell ist dort wegen der örtlichen Gegebenheiten eine Kombination aus eigener Bahntrasse in einer Richtung und Mitbenutzung der Gleistrasse in die andere Richtung sinnvoll.

Zwischen der Debyestraße und der Endstation in Brand in Höhe der Einmündung Freunder Landstraße teilt sich die Bahn die Trierer Straße mit dem Individualverkehr. Die Gleise liegen in der Fahrbahn und können von den anderen Verkehrsteilnehmern befahren werden. So bleiben zwei Fahrspuren in jeder Richtung erhalten. Überbreite Fahrspuren mit Schutzstreifen für Radfahrer am rechten Rand machen hier keinen Sinn: Radwege gibt es auf diesem Streckenabschnitt schon, sie sind seinerzeit beim Ausbau der Trierer Straße in Brand angelegt worden.

Leserkommentare

Leserkommentare (44)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert