Aachen - Aufräumaktion: Rote Karte für herrenlose Schrotträder

AN App

Aufräumaktion: Rote Karte für herrenlose Schrotträder

Von: Nele Pasch
Letzte Aktualisierung:
Aufräumaktion: Städtische Mi
Aufräumaktion: Städtische Mitarbeiter pappen unterschiedliche Aufkleber an herrenlose Fahrräder. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Fakt ist: Schrotträder blockieren Fahrradabstellplätze. Über Wochen, Monate, manchmal auch über Jahre stehen sie an ein und derselben Stelle, verlassen und verwahrlost. Damit schaden sie dem Stadtbild und dem Image des Radverkehrs.

Das versucht die Stadt seit 2008 mit der Kampagne „Fahrrad in Aachen” zu verbessern. Ziel ist es, die Bewohner zum Radfahren zu motivieren. Ob zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen - das Mobilitätsverhalten soll sich ändern. Dabei sind der Stadt auf Dauer abgestellte Fahrräder ein Dorn im Auge. Sie blockieren die Stellplätze für jene, die einen sicheren Abstellplatz für ihr Rad suchen. Für die Stadt ein nicht zu duldender Zustand.

Um Herr dieser Lage zu werden, gibt es jetzt bunte Aufkleber für die Fahrräder. Rote, orangefarbene und gelbe. Ab sofort wird das Ordnungsamt gemeinsam mit dem Aachener Stadtbetrieb, der Wabe, dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und dem Verkehrsclub Deutschland durch die Stadt ziehen, um ungenutzte Fahrräder zu begutachten.

Einen roten Aufkleber bekommen die Räder, „an denen man sich verletzen kann”, erklärt Armin Langweg vom Fachbereich Stadtentwicklung. Diese Drahtesel stellen eine Gefährdung dar und müssen schnell entfernt werden. „Wir wollen den Bürgern nicht das Gefühl vermitteln, wir würden die Räder wahllos einsammeln.”

Deshalb gibt es auch die orangefarbenen Aufkleber. Die sind für jene Zweiräder bestimmt, die offensichtlich nicht mehr benutzt werden können, aber immer noch angekettet sind. „Offiziell sind diese Räder somit Eigentum. Das bedeutet, wir dürfen sie nicht entfernen”, schildert Langweg die komplizierte Sachlage. Er und sein Team haben mit dem Rechtsamt ein Vorgehen entwickelt, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. „Wenn nach vier Wochen die orange-markierten Räder nicht entfernt wurden, gehen wir davon aus, dass der Besitzer sein Eigentum aufgibt”, sagt Langweg. Dann wird das Rad entfernt.

Zwei Monate

Noch komplizierter wird es mit der Handhabung der gelben Karte. Mit ihr werden Räder versehen, die ungenutzt sind, aber noch nicht als Abfall gelten. Mit dem Aufkleber bittet die Stadt die Besitzer, ihre Räder innerhalb von acht Wochen wieder in Betrieb zu nehmen. Nach Ablauf der zwei Monate entscheidet das Ordnungsamt, ob die Räder noch stehen bleiben können oder nicht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert